Hungerjahr für Mäusefresser

Main-Kinzig-Kreis.
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Hungerjahr für Mäusefresser
Foto: Archivfoto: Werner Peter, Institut f. Vogelforschung »Vogelwarte Helgoland«
Mäusefresser im Main-Kinzig-Kreis haben es in diesem Jahr schwer, ihren Nachwuchs großzuziehen. Einerseits ist 2022 ein schlechtes Mäusejahr, und zum anderen fallen Regenwürmer und Nacktschnecken wegen der lang andauernden Trockenheit als Nahrungsquelle aus. Das teilte der Main-Kinzig-Kreis mit. Waldkäuze hätten sogar vielfach auf eine Brut verzichtet, während Turmfalken oder Steinkäuze mit kleineren Gelegen auf die mangelhafte Nahrungssituation reagierten.

Turmfalken hätten sogar teilweise die Kleinsten an die Größeren verfüttert. Immerhin hat im Dachboden von Kloster Triefenstein (Kreis Main-Spessart) in diesem Jahr ein Turmfalkenpärchen vier Junge ausgebrütet, teilte dieChristusträger-Bruderschaft mit.
 21. 6., Main-Echo, Alzenau, und Main-Echo Marktheidenfeld

 

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!