Wohnraum für Geflüchtete gesucht

Soziales: Gemeinde Freigericht appelliert an Vermieter

Freigericht
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Im­mer noch su­chen vie­le Men­schen aus den Kri­sen­ge­bie­ten in al­ler Welt in Deut­sch­land Schutz. Da­zu kom­men seit meh­re­ren Mo­na­ten die Kriegs­ver­trie­be­nen aus der Ukrai­ne. Das be­deu­tet für die Ge­mein­de Frei­ge­richt, dass wie­der mehr Ge­flüch­te­te im Ge­mein­de­ge­biet un­ter­ge­bracht wer­den müs­sen.

Um die Geflüchteten unterzubringen, die der Gemeinde zugewiesen werden, stehen, neben gemeindeeigenen Wohnungen, von privat angemietete Wohnungen sowie eine Containeranlage als Gemeinschaftsunterkunft zur Verfügung. Leider sind die Kapazitäten der Gemeinde so gut wie erschöpft. Dies bedeutet, dass die meisten neu ankommenden Menschen in einem Wohncontainer mit Gemeinschaftsküchen und -bädern untergebracht werden müssen. Die Gemeinde sucht daher dringend Wohnungen zur Anmietung, um zumindest Familien mit Kindern ein sicheres Wohnumfeld bieten zu können. Die Gemeinde bittet alle, die Wohnraum in Freigericht vermieten oder solchen derzeit leer stehen haben, ihn der Gemeinde zur Anmietung anzubieten. Vertragspartner ist bei einer Anmietung die Gemeinde, potenzielle Vermieter haben so in allen Belangen nur einen Ansprechpartner, auch Mietzahlungen kommen direkt von der Gemeinde. Ansprechpartner für Vermieter ist die Sachbearbeiterin Simone Pletka, Tel. 06055 916-339, E-Mail simone.pletka@freigericht.de.

Mitteilung der Gemeinde Freigericht (gekürzt)

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!