Verbraucherzentrale Hessen bietet künftig auch Online-Beratungen an

Reaktion auf die Corona-Pandemie

Frankfurt
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Verbraucherzentrale Hessen und das DHB-Netzwerk Haushalt bieten als Reaktion auf die Corona-Pandemie ihre Beratungen künftig auch im Internet an. Wie die Verbraucherzentrale am Donnerstag in Frankfurt mitteilte, soll so sichergestellt werden, dass Menschen auch unabhängig von ihrem Wohnort den Service in Anspruch nehmen können.

«Aus unserer langjährigen Beratungspraxis wissen wir, dass Ratsuchende sich eine persönliche Beratung wünschen und diese in den letzten Monaten trotz Pandemie verstärkt gefordert haben», sagte die Vorsitzende des DHB-Netzwerks Haushalt Hessen Anne Mitschulat.

Im vergangenen Jahr nutzen den Angaben zufolge knapp 90 000 Menschen das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Hessen. Das Land fördert die Online-Beratung mit 50 000 Euro.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!