Stadt Langenselbold testet Solarpapierkorb

Langenselbold
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Solarpapierkorb in Langenselbold
Foto: Magistrat der Stadt Langenselbold
Die Stadt Lan­gen­sel­bold tes­tet ei­nen ers­ten So­lar­pa­pier­korb im Stadt­zen­trum. Als Auf­s­tel­l­ort wur­de auf­grund der ho­hen Fre­qu­en­tie­rung die Kreu­zung Ha­nau­er Stra­ße/Stein­weg ge­wählt. Der Pa­pier­korb hat ei­ne sol­ar­be­trie­be­ne Ab­fall­pres­se im In­ne­ren, die den 120-Li­ter-In­halt auf min­des­tens ein Fünf­tel zu­sam­men­drü­cken kann.

Informationen über den Füllstand, die notwendigen Leerungen und andere Messdaten erreichen die zuständigen Mitarbeiter als E-Mail oder über eine App. So sollen die Anzahl der Leerungen und der damit verbundene Personaleinsatz vermindert werden.

Der Abfallbehälter lässt sich nur über eine Klappe öffnen und verhindert so Streumüll. Die Klappe kann entweder per Hand oder ein integriertes Fußpedal geöffnet werden. In Zeiten der Corona-Pandemie kann durch das Fußpedal verhindert werden, dass sich die Nutzer über die Berührung des Griffes untereinander anstecken. Auf dem solarbetriebenen Display werden der Füllstand und Serviceinfos angezeigt und der Abfallbehälter bedankt sich für den Einwurf des Abfalls.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!