Öffnungsoptionen in Kultur und Sport nicht voll ausgeschöpft

Corona: Hanau hält sich bei einigen erlaubten Lockerungen zurück - Möglichkeiten für Handel voll genutzt

Hanau
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ha­nau setzt bei den Co­ro­na-Lo­cke­run­gen wei­ter auf Vor­sicht. An­ge­sichts ei­ner In­zi­denz­zahl in Ha­nau, die ak­tu­ell weit über der des Lan­des Hes­sen liegt, ge­he Ha­nau in man­chen Punk­ten der St­ra­te­gie nicht ganz so weit wie das Land, teilt die Stadt mit. Nach Be­kannt­wer­den der Aus­le­gungs­hin­wei­se zur ak­tu­el­len Co­ro­na-Ver­ord­nung übe Ha­nau Zu­rück­hal­tung beim Lo­ckern der bis­he­ri­gen Ein­schrän­kun­gen vor al­lem in den Be­rei­chen Sport und Kul­tur. Was den Han­del hin­ge­gen be­trifft, sc­höpft sie die vom Land de­fi­nier­ten Mög­lich­kei­ten voll aus.

Theoretisch dürften seit dem 8. März Gruppen bis zu fünf Personen in Sporthallen trainieren. In Hanau bleiben die städtischen Sporthallen wie auch Bürgerhäuser bis einschließlich 22. März für den Vereinssport geschlossen, heißt es in der Mitteilung: Um Wählerinnen und Wählern bei der Kommunalwahl am 14. März möglichst große Räume für mehr Sicherheit durch Abstand anbieten zu können, werden nahezu alle Sporthallen als Wahllokale genutzt und in der zweiten Hälfte dieser Woche eingerichtet. Im Falle einer Stichwahl werden diese Hallen in zwei Wochen erneut benötigt.

Des Weiteren gelten für den Sport die Regeln der aktuellen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschra?nkungsverordnung: Freizeit- und Amateursport ist möglich, mit bis zu zwei Haushalten mit höchstens fünf Personen. Kinder unter 14 Jahren dürfen Sport unter freiem Himmel auch in Gruppen machen. In Fitnessstudios kann - bei entsprechenden Hygienevorkehrungen - mit Einzelterminen trainiert werden. Im Zusammenhang mit Lockerungen und Öffnungsperspektiven lädt Oberbürgermeister Kaminsky zu einer Digitalkonferenz mit den Hanauer Sportvereinen ein.

Entgegen der ab 8. März erlaubten Öffnung der Museen bleiben in Hanau die Museen bis 1. April geschlossen. Danach werden das Historische Museum Schloss Philippsruhe, allerdings ohne GrimmsMärchenReich, das Museum Schloss Steinheim, das Museum Großauheim, das Hessische Puppen- und Spielzeugmuseum und das "RadWerk" in Klein-Auheim nur an Samstagen und Sonntagen öffnen. Das Goldschmiedehaus ist am 1. April (Gründonnerstag), an den Osterfeiertagen und ab dann regulär dienstags bis sonntags geöffnet. Es gelten für die Museumsöffnungen die gültigen Regeln - Terminfenster, Adressabgabe, Hygiene- und Abstands-Regeln. Die Stadtbibliothek und die Einrichtungen im Kulturforum öffnen am 22. März. Sie bieten dann eine begrenzte Anzahl von Lernplätzen, die nach voriger Anmeldung bis zu jeweils drei Stunden genutzt werden können. Danach ist die Bibliothek für 30 Minuten zum Desinfizieren geschlossen. Termine gibt es von Montag bis Freitag zwischen 10 und 20 Uhr. Den Abholservice für Bücher und Medien bietet die Stadtbibliothek weiterhin an, auch an Samstagen. Das Stadtarchiv Hanau vergibt ab 22. März Termine zur Einsicht von Archivalien.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!