Mehr als ein Viertel der Hessen haben eine Corona-Erstimpfung

Bei Zweitimpfungen im Bundesdurchschnitt

Wiesbaden
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr als zwei Millionen Impfungen sind in Hessen nach Angaben des Innenministeriums seit dem Start der Impfkampagne bislang verabreicht worden.

Über ein Viertel der Hessen (25,4 Prozent) habe bis Ende April die Erstimpfung erhalten, teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Freitag in Wiesbaden mit. Bei den Zweitimpfungen liege Hessen mit 7,7 Prozent im Bundesdurchschnitt.

«Bei der Erstimpfungsquote holt unser Land derzeit messbar auf», erklärte der Innenminister. Die Impfzentren hätten ihre Kapazitäten weiter gesteigert und ihre Lagerbestände reduziert. Mit fast 32 000 verabreichten Erstimpfungen in den 28 hessischen Impfzentren sei am Donnerstag ein neuer Tageshöchstwert erreicht werden.

Das Land habe seine Lagerbestände für Zweitimpfungen innerhalb von zwei Wochen von rund 120 000 auf etwa 35 000 Dosen reduziert, teilte Beuth mit. Sollten Lieferungen ausfallen oder sich verspäten, dienten diese Bestände als Reserve, damit keine Termine absagt werden müssen. Innerhalb einer Kalenderwoche würden nahezu alle Impfdosen, die das Land den Impfzentren zur Verfügung stellt, auch verimpft.

Die großen Schwankungen bei der Erst- und Zweitimpfungsquote lägen zum großen Teil in der periodischen Terminvergabe begründet: In der vergangenen Woche hätten mehr Zweitimpfungen mit dem Impfstoff von Biontech stattgefunden, erklärte der Minister. In der laufenden Woche würden mehr Erstimpfungen durchgeführt.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!