Festlicher Auftakt der Sommerlichen Musiktage Hof Trages

Kultur: Domorganist Martin Bernreuther begeistert in der St. Anna-Kirche - 100 Besucher

Freigericht
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Domorganist Martin Bernreuther eröffnete am Dienstagabend die 24. Sommerlichen Musiktage Hof Trages.
Foto: Doris Huhn
Letz­tes Jahr noch mit Mas­ke, die­ses Jahr zum Glück wie­der oh­ne: Rund 100 Be­su­cher ka­men am Di­ens­ta­g­a­bend in die sc­hön küh­le St. An­na-Kir­che im Frei­ge­rich­ter Orts­teil Som­born, um das Er­öff­nungs­kon­zert der 24. Som­mer­li­chen Mu­sik­ta­ge Hof Tra­ges mit­zu­er­le­ben. Mit Do­m­or­ga­nist Mar­tin Bern­reu­ther aus Eich­stätt gas­tier­te ein Or­gel-Pro­fes­sor, der ein so­wohl in­ter­es­san­tes als auch fest­lich-un­ter­halt­sa­mes Pro­gramm auf ho­hem Ni­veau mit­ge­bracht hat­te.

Los ging es mit dem Festvorspiel von Moritz Brosig (1815-1887) sowie Johannes Brahms' Choralvorspiel »Schmücke dich, o liebe Seele«. Mittelstück und Hauptwerk des Abends stellte Felix Mendelssohn-Bartholdys Sonate in B-Dur op. 65/4 dar, die Krönung von Mendelssohns Arbeiten für die Orgel. Der Finalsatz mit seinem majestätischen Charakter stellte hier das musikalische Sahnehäubchen dar.

Den sogenannten instrumentalen Impressionismus beherrschte César Franck vorbildlich. Nach den flimmernden und flirrenden Tönen der »Piece Heroique« zuckten einige Hände der Gäste, um spontan zu applaudieren. Doch so weit war es noch nicht. Denn es folgten drei Stücke des italienischen Organisten und Komponisten Enrico Bossi (1861 - 1925), die ganz unterschiedliche Stimmungen vermittelten. Von den munter hüpfenden Noten im Tempo Scherzo über das verhaltene »Résignation« bis hin zum glänzenden Abschluss des effektvoll-pompösen »Marche Héroique« bewies der Gast-Künstler hier noch einmal große Klasse.

Bravo-Rufe und lang anhaltender Applaus belohnten Martin Bernreuther, der sich seinerseits mit zwei Zugaben bedankte.

Im Überblick: Restprogramm der Sommerlichen Musiktage

»Barocchissimo« mit dem Corelli-Ensemble am heutigen Donnerstag, 4. August, in der Schlosskapelle Hof Trages, 20 Uhr.

The World Famous Glenn Miller Orchestra directed bei Will Saldon am Freitag, 5. April, Schlosspark-Open-Air Hof Trages, 20 Uhr.

»Grenzenlos« mit La Finesse und Band, Schlosspark-Open-Air, Samstag, 6. August, 20 Uhr.

Traditioneller Abschluss: »Sommerabend-Klassik« mit dem Main-Kinzig-Kammerorchester (Leitung: Helmuth Smola) am Sonntag, 7. August, 20 Uhr Schlosspark-Open-Air.

Informationen im Internet: www.musiktage-trages.de

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!