Ehrenamt: Drei Preisträger gewürdigt

Verleihung: Kreis ehrt DRK-Besuchsdienst Gelnhausen, Hedwig Riedel und Schüler-Förderverein »Lesemaus«

Main-Kinzig-Kreis
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Ehrenamtspreisträger 2010. Landrat Erich Pipa (rechts vorne) nahm die Auszeichnung vor zusammen mit dem Kreisbeigeordneten Dr. André Kavai und Jutta Straub, der Vorsitzenden des Sozialausschusses (erste Reihe von links).
Foto: Kreispressestelle
Landrat Erich Pipa zeichnete den ehrenamtlichen Besuchsdienst des Deutschen Roten Kreuzes Gelnhausen sowie Hedwig Riedel und den Verein zur Förderung Gelnhäuser Schülerinnen und Schüler »Lesemaus« mit dem Ehrenamtspreis des Main-Kinzig-Kreises aus. Während der Feierstunde im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen unterstrich er die Bedeutung des Ehrenamts als einen Ausdruck von Verantwortungsbereitschaft und Solidarität.
»Der Main-Kinzig-Kreis würdigt seit einigen Jahren diese herausragenden Leistungen. Menschen, die anderen Unterstützung geben, sind für unsere aktive Bürgergesellschaft unverzichtbar. So wollen wir mit dieser Auszeichnung unsere Dankbarkeit und besondere Wertschätzung ausdrücken«, sagte Pipa.
In diesem Jahr wurden 15 Personen und Gruppen für den Ehrenamtspreis vorgeschlagen. Der Sozialausschuss des Kreistages würdigte jeden einzelnen Vorschlag mit großer Hochachtung. Es wurde für das Jahr 2010 entschieden, dass der Preis von 4500 Euro geteilt und an drei Preisträger vergeben wird.
22 Aktive besuchen Patienten
Seit 2001 engagieren sich 22 Frauen und ein Mann zwischen 44 und 72 Jahren freiwillig und ehrenamtlich bei den Besuchsdiensten des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Gelnhausen. Mit ihren Besuchen bei den Patienten im Krankenhaus und den ambulanten Diensten fördern sie die Kontaktfreudigkeit und Kommunikation. Damit bringen sie Abwechslung und Unterhaltung in den Alltag, bieten Kurzweil und Zerstreuung. »Sie geben den Kranken Zeit, Zuwendung, Gehör sowie Aufmerksamkeit und das jede Woche für zwei bis drei Stunden«, berichtete Pipa in seiner Rede zur Preisverleihung.
Für mehr als 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit beim Besuchsdienst der katholischen Pfarrgemeinde sowie beim Caritas-Verband Gelnhausen und als Einsatzleiterin in der ambulanten Hospizarbeit der Arbeitsgemeinschaft Hospiz überreichte der Landrat den Ehrenamtspreis des Kreises an Hedwig Riedel. Organisationstalent, Zuverlässigkeit und Einfühlungsvermögen zeichnen die Geehrte aus. »Hinter dem Engagement 40 Jahre Ehrenamt steht auch ein Ehemann, der dafür Verständnis aufbringt«, sagte Hedwig Riedel in der Feierstunde und dankte ihrem Gatten.
Der Verein zur Förderung Gelnhäuser Schülerinnen und Schüler »Lesemaus« entstand aufgrund einer Initiative des pensionierten Lehrers Karl Otto Herdt. Seit Februar 2009 unterrichtet der Verein rund 50 Jungen und Mädchen der 2. Klassen zweimal wöchentlich im Lesen. Ein entsprechender Abschlusstest bestätigt den Erfolg der intensiven Betreuung. »Mit ihrem Einsatz leisten die Vereinsmitglieder auch einen enormen Beitrag zur Integration«, lobte Landrat Pipa die ungewöhnliche Kooperation.
Die musikalische Begleitung der Auszeichnungsfeier übernahm der Chor »Aqua Musica« aus Jossgrund unter der Leitung von Guido Seib. red
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!