»Alles Dorf ohne dich«

Szenisches Schauspiel: Die in Großkrotzenburg aufgewachsene Lena Katzer führt Regie im Bürgerhaus - Keine Karten mehr für beide Aufführungen

Großkrotzenburg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Darsteller des szenischen Schauspiels "Alles Dorf ohne dich", das am 31. Oktober im Bürgerhaus Großkrotzenburg Premiere feiert (von links): Daniel Warland, Regisseurin Lena Katzer, Josephine Witt, Alexander Wertmann. Außerdem spielt mit: Roman Katzer. Foto: privat
Foto: rw-system
Mit ei­nem mu­ti­gen An­satz über­rascht der För­der­kreis Kul­tur Großkrot­zen­burg. Zu­sam­men mit Stu­die­ren­den der Hoch­schu­le für Schau­spiel­kunst Ernst Busch aus Ber­lin wird am Wo­che­n­en­de 31. Ok­tober/1. No­vem­ber an zwei Aben­den das sze­ni­sche Schau­spiel »Al­les Dorf oh­ne dich« ge­zeigt, das ei­gens für Großkrot­zen­burg ent­wi­ckelt wur­de.

Regie führt die 1995 in Hanau geborene und in Großkrotzenburg aufgewachsene Lena Katzer, die das Stück auch geschrieben hat. Gemeinsam mit Darstellerin Josephine Witt studiert Katzer seit 2017 in Berlin Theaterregie. Das Ensemble komplettieren Alexander Wertmann, Daniel Warland sowie ihr jüngerer Bruder Roman.

Ursprünglich war die Ehemalige Synagoge als Aufführungsort vorgesehen. Nun ist man coronabedingt in das Bürgerhaus umgezogen und hatte Glück, dass es frei ist, da hier eigentlich eine Hochzeitsgesellschaft feiern wollte, nun aber wegen Corona abgesagt hat, wie Vorsitzender Karl Pitterling vom Förderkreis am Telefon erzählt.

Auf die Frage, wovon das Stück handelt, antwortet Lena Katzer per Mail: »Es geht darum, dass es nicht langweilig wird. Wir haben nichts zu verlieren, wir machen nur das, was uns Spaß macht und dann geht's noch um den Tod!« Die 25-Jährige ist Regiestudentin im Abschlussjahr und spielt im Stück selbst mit. Ihr Vater Thomas Gensler ist stellvertretender Vorsitzender des Kulturvereins Großkrotzenburg. »Er hatte mich vor eineinhalb Monaten gefragt, ob ich etwas in meinem Heimatort zeigen möchte, der Verein wäre interessiert daran.«

O-Ton Vater Gensler: »Einfach was, was du schon hast, vielleicht auch was mit Puppenspielerinnen.« Lena Katzers Schmunzeln spürt man beim Lesen der Antwort deutlich: »Es gibt Momente im Leben, da muss man sich den Eltern widersetzen. Es gibt jetzt etwas Neues, was es vorher noch nicht gab - ohne Puppenspielerinnen, aber dafür mit Regiestudenten auf der Bühne.« Doris Huhn

Hintergrund: Aufführungstermine und Kinofilm

Das wegen steigender Corona-Zahlen und dementsprechender Auflagen ins Bürgerhaus Großkrotzenburg verlegte Stück »Alles Dorf ohne dich« wird am Samstag, 31. Oktober, um 19 Uhr und noch einmal am Sonntag, 1. November, aufgeführt. Die jeweils 40 Plätze sind bei freiem Eintritt bereits alle reserviert worden. Es gibt aber noch Kapazitäten für den 30-minütigen Film, der um 16 Uhr gezeigt wird. In Anwesenheit des Hauptdarstellers, Alexander Wertmann, zeigt »Mazel Tov Cocktail« laut Ankündigung »komische und höchst unterhaltsame Coming-of-age Geschichten«, die das jüdische Leben beschreiben.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!