Dienstag, 03.08.2021

Hingeschaut: Das Ende der Corona-Verschwörer naht - Yeah!!!

Kolumne

Corona
4 Kommentare
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

«Querdenker»-Demo
Teilnehmer stehen auf bei einer «Querdenker»-Demo gegen die Corona-Einschränkungen auf dem Alexanderplatz in Berlin (Archiv).
Foto: Fabian Sommer/dpa
Was haben sie sich während der Pandemie alles für Hirngespinste einfallen lassen, die Anhänger von irgendwelchen Verschwörungserzählungen. Mit der langsamen Rückkehr aus dem Corona-Lockdown zur Normalität, verlieren die Verschwörer und Leugner an Bedeutung.
--- Kolumne ---

Sind das nicht gute Nachrichten? Die Inzidenzen sinken, immer mehr Menschen sind geimpft, das Leben kehrt in unsere Innenstädte zurück und: Die Querdenker, Corona-Leugner, Impfgegner, Verschwörungserzähler, etc. agieren ihrem Ende entgegen. Yeah!!!

Die Rückkehr der farbenfrohen Normalität verdrängt Stück für Stück das Grau unseres Corona-Lockdown-Lebens. Und damit erledigt sich nach und nach – genau: die Hybris dieser ganzen Verschwörungsanhänger.

Marschieren wir stramm in eine »nie da gewesene faschistoide« Corona-Diktatur? Nö. Hängen Geimpfte an den Fäden dunkler Mächte, weil in ihren Blutbahnen irgendwelche Chips schwimmen? Sicher nicht. Ist Corona die Vorbereitung für den groooooßen »Great Reset«? Also ich merke jetzt nichts davon.

Reine Fantastereien: Diese drei abertausendfach in entsprechenden Kreisen verbreiteten Fantastereien steckten dieser Tage auch in einem – natürlich mal wieder anonymen – Schreiben an mich. Den Zeilen zufolge bin ich ein Propagandist – äh, wessen Propagandist eigentlich genau? Des dunklen Onkel Resets? Ja, ich vermute, genau den hat der Anonymus im Sinn gehabt, während er folgende Fragen an mich formulierte:

»Was hat man Ihnen vielleicht dafür versprochen? Welche Rolle werden Sie in der kommenden Diktatur spielen?« Ich vermute jetzt mal ganz stark, dass es sich bei dieser Frage um eine rein rhetorische Frage handelt. Denn, lieber anonymer Schreiber, Sie wissen genau so gut wie ich: In der kommenden Diktatur werde ich selbstverständlich der stellvertretende Ober-Propagandist vom dunklen Onkel Reset sein.

Nächste Frage: »Wer bezahlt Sie dafür oder für wen haben Sie sich dafür verkauft?« Augenblick, ich schaue mal geschwind in meine letzte Gehaltsabrechnung ... Also laut meiner Gehaltsabrechnung beziehe ich mein Gehalt vom »Verlag und Druckerei Main-Echo GmbH & Co. KG«. Vom dunklen Onkel Reset steht da nichts. Kleingedrucktes? Nein. Zaubertinte? Wer weiß...

Schönste Realität: Keine Zauberei, sondern schönste Realität ist der Blick in hiesige Telegram-Gruppen, initiiert wohl von Anhängern kruder Verschwörungserzählungen: Die Zahl der Mitglieder sinkt. Trotz Versuchen, das zu ändern. So machte die Initiatorin der Miltenberger Gruppe »Wir stehen auf/MIL«, Patrica Philipp aus Kleinheubach, im April in der »Donald-J-Trump-Q-Family-Germany-Gruppe« Werbung für ihren Kanal.

Patricia Philipp aus Kleinheubach und Wir-stehn-auf/MIL-Initiatorin vernetzt sich mit der extremen Telegram-Gruppe Donald-J-Trump-Q-Family-Germany
Foto: Telegram-Screenshot

Mit rund 59 000 Mitgliedern handelt es sich dabei um »die größte deutschsprachige Gruppe der QAnon-Bewegung auf Telegram«, erklärte der Berliner Politologe und Telgram-Kenner Josef Holnburger unserer Redaktion. QAnon ist eine aus den USA kommende rechte und Donald Trump unterstützende Bewegung. Sie bedient und verbreitet antidemokratische und oft »direkt antisemitische« Verschwörungserzählungen auch rund um Corona, so Holnburger.

Philipps Werben zeigte keinen Erfolg. Die Frau, die bereits zwei Mal Autokorso als Protest gegen Corona-Maßnahmen durch Aschaffenburg geschickt hat, wird wohl weitere Protestfahrten durch Aschaffenburg organisieren. Nicht unwahrscheinlich, dass sich Leute wie sie oder der eingangs erwähnte Briefschreiber nach Corona neue Feindbilder suchen. Anhänger werden sie hoffentlich bald immer weniger haben.

Torsten Maier

--- »Hingeschaut« ist die Kolumne der Main-Echo-Chefredaktion ---

4 Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!