Unmut über finanzielle Schieflage in Mönchberg

Warum der Haushalt im ersten Anlauf durchgefallen ist

Mönchberg
Sei­nem Un­mut über die Ent­wick­lung der kom­mu­na­len Aus­ga­ben hat der Mönch­ber­ger Markt­ge­mein­de­rat am Di­ens­tag mit ei­nem ab­leh­nen­den Vo­tum Aus­druck ver­lie­hen. Mit 10:4 Stim­men fiel das von Käm­me­rin Ve­re­na Ham­mer er­s­tell­te Zah­len­werk durch. Bis zur nächs­ten Sit­zung En­de Mai gilt jetzt ei­ne Haus­halts­sper­re. Da­mit darf die Ge­mein­de kei­ne neu­en Aus­ga­ben tä­ti­gen. Bei zwei Ge­gen­stim­men wur­de be­sch­los­sen, beim Frei­staat Sta­bi­li­täts­hil­fe zu be­an­tra­gen.
Danke, dass Sie MAIN-ECHO lesen
Zum Weiterlesen bitte kostenlos registrieren
Bereits registriert? Anmelden
oder
Alle Bilderserien, Videos und Podcasts
Meine Themen und Merkliste erstellen
Kommentieren und interagieren
Unterstützen Sie regionalen Journalismus.
Alle Abo-Angebote anzeigen