Startschuss für »Schwanenhöfe« in Bürgstadt gefallen

Tagespflege und 31 Eigentumswohnungen mitten im Ort

Bürgstadt
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolischer Spatenstich für die Schwanenhöfe: Heinrich Almritter (Caritas), David Spiegel (Spiegel-Consulting), Philipp Berninger (Bauunternehmen Berninger), Jürgen Kubitza (Architekt), Elke Spiegel (Spiegel-Consulting), Landrat Jens-Marco Scherf, Monika Schuck (Sparkasse), Bürgermeister Thomas Grün, Eberhard Gerlach (Eberhard & Oya Gerlach-Stiftung) und Philipp Ehny (Sparkasse) von links.
Foto: Annegret Schmitz
»Der Schwa­nen war für Ge­sel­lig­keit und Ge­mein­schaft be­kannt und das soll sich in den Schwa­nen­hö­fen fort­set­zen«, sag­te El­ke Spie­gel von Spie­gel­con­sul­ting am Mon­tag beim sym­bo­li­schen Spa­ten­stich für das Wohn­pro­jekt »Schwa­nen­hö­fe Bürg­stadt«. In den nächs­ten Ta­gen wer­den die Bag­ger an­rol­len, fünf Kas­ta­ni­en be­kom­men ei­nen Rück­schnitt ver­passt und es wer­den zwei Bäu­me ge­fällt.

Spiegel betonte, dass ihr der Erhalt des »Schwanen» wichtig war, der 1556 erstmals erwähnt und 1900 in das Eigentum der Familie Tausch überging. Sie lobte die wohlwollende Atmosphäre im Rathaus bei den Planungen und betonte, dass die Stiftung Eberhard und Oya Gerlach einen wesentlichen Beitrag zur Realisierung des Projektes beitrug. Als weitere starke Partner nannte sie die Sparkasse Miltenberg/Obernburg und die Caritas.

Bürgermeister Thomas Grün sprach von einer Bereicherung für Bürgstadt und kündigte an, dass dies nicht der letzte Schritt ist, um älteren Menschen einen Verbleib in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen. Landrat Jens Marco Scherf wies darauf hin, dass »viele ältere Menschen sich gerne räumlich verkleinern würden«, wenn es vor Ort entsprechende Angebote gäbe. Die »Schwanenhöfe« seien ein gutes Beispiel dafür, wie ein Ortskern lebendig bleibt. Schließlich lobte er die Beteiligung der Gerlach-Stiftung und wünschte ein unfallfreies Bauen. Heinrich Almritter von der Caritas bezeichnete die »Schwanenhöfe« als ein sehr komplexes Projekt, das zum ersten Mal im Landkreis alle Angebote in der Altenhilfe verbindet. »In den Schwanenhöfen kann man seinen letzten Lebensabschnitt verbringen«, so sein Fazit.

Die Schwanenhöfe mitten im Ortskern der Marktgemeinde Bürgstadt bieten neben einer Tagespflege für 35 Gäste und einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft mit zwölf Zimmern 31 barrierefreie neue Eigentumswohnungen, die ein selbstbestimmtes Wohnen in den eigenen vier Wänden bis ins hohe Alter ermöglichen. Die Bewohner der Schwanenhöfe können die vielen Vorteile der Eigenständigkeit genießen und haben gleichzeitig die Sicherheit, jederzeit auf kompetente Hilfe wie etwa Einkaufs- und Mahlzeiten-Service, hauswirtschaftliche Dienste und im Bedarfsfalle auch ambulante Pflege in der Wohnung zurückgreifen zu können. Die Tagespflege wird vom Caritas-Kreisverband Miltenberg geführt, der in den Schwanenhöfen auch eine Sozialstation mit Beratungsstelle betreibt. Die Übergabe der Wohnungen und Einrichtungen ist für Ende 2021 geplant. asz

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!