Stadtrat Amorbach in Kürze

Amorbach
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

In der Amor­ba­cher Stadt­rats­sit­zung am Don­ners­tag wur­den auch die­se The­men be­ra­ten und be­sch­los­sen:

Bebauungsplan: In der Sitzung im Juli 2020 hatte der Stadtrat den Aufstellungsbeschluss des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Im Bruch" beschlossen, ebenso die Änderung des Bebauungsplanes im Parallelverfahren. Aus der Behördenbeteiligung haben sich für die Planung wesentliche Änderungen ergeben, die eine erneute Auslegung notwendig machten. Die Behandlung der eingegangenen Anregungen und Bedenken in einer ausführlichen Beschlussvorlage wurden von der Verwaltung zusammengefasst und vom Stadtrat einstimmig genehmigt.

Höhere Wasserpreise: Ende des Jahres endet der dreijährige Kalkulationszeitraum für die Verbrauchsgebühren der leitungsgebundenen Einrichtungen. Da das Gebührenaufkommen kostendeckend sein muss, ist eine Erhöhung von 3,38 Euro auf 3,66 Euro beim Wasserbezug und von 2,85 Euro auf 3,00 Euro beim Abwasser netto zuzüglich Mehrwertsteuer pro Kubikmeter notwendig geworden. Maßgeblich für die Gebührenerhöhung sind die hohen Unterhaltskosten für das Leitungsnetz, die wegen der zahlreichen vorhandenen und künftigen Rohrbrüche notwendig wurden. Einstimmig wurde den beiden Änderungssatzungen zugestimmt, die zum 1. Januar 2022 in Kraft treten.

Fluchtrutsche: Bürgermeister Peter Schmitt informierte darüber, dass die Stadt die Nutzungsänderung des evangelischen Gemeindesaales in einen Gruppenraum für den städtischen Kindergarten sowie die temporäre Errichtung einer Fluchtrutsche beantragt hat. Diese wurde als zweiter Fluchtweg bereits installiert. Nach der Nutzung durch den Kindergarten werden die Räumlichkeiten wieder als Gemeindesaal genutzt. Da dann auch die Fluchtrutsche wieder demontiert wird, waren keine denkmalschutzrechtlichen Genehmigungen notwendig.

Weihnachtsmarkt: Nach derzeitigem Stand findet der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr statt, zu dem sich bereits 72 Gruppen beziehungsweise Aussteller gemeldet haben. Details müssten noch geklärt werden, so Schmitt.

Nichtöffentliche Sitzung: Für den Neubau der Kindertagesstätte wurden weitere Arbeiten vergeben. Den Auftrag zur Lieferung und Montage der Fenster wird zum Angebotspreis von 194.600 Euro an die Firma Kirchmann vergeben, die Estricharbeiten erledigt Plan Estrichbau aus Merzig für 46.100 Euro und das notwendige Gerüst stellt die Firma Blatz aus Buchen-Hettingen für 36.400 Euro auf.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!