Richtfest für Gesundheitszentrum in Erlenbach

Intensivpflege, Reha-Zentrum und Räume für gesundheitsorientierte Bereiche

Erlenbach a.Main
3 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Richtfest am Gesundheitszentrum in Erlenbach. Im Frühjahr sollen dort eine Ambulante selbstbestimmte Intensivpflege, ein Ambulantes Reha-Zentrum und Räume für gesundheitsnahe Bereiche einziehen.
Foto: Martin Roos
»Ein wich­ti­ges Ge­bäu­de für die Stadt Er­len­bach ist ent­stan­den«, be­ton­te Bür­ger­meis­ter Mi­cha­el Ber­nin­ger beim Richt­fest des Ge­sund­heits­zen­trums am Frei­ta­gnach­mit­tag. Auch wenn die Vor­be­rei­tung und der Ver­lauf der Bau­maß­nah­me von ei­ni­gen Rück­schlä­gen be­g­lei­tet wor­den sei, freue man sich nun dar­auf, dass es nun so­weit ist.

Die Entscheidung, Erlenbachs Mitte städtebaulich umzugestalten, habe der Stadtrat schon vor einigen Jahren entschieden. Mit dem Gesundheitszentrum soll der Wunsch nach einem erkennbaren Zentrum zwischen Rathaus, Frankenhalle und Bahnhofsareal weiter verfolgt werden. Das Gebäude steht an der Ecke gegenüber der Dr.-Vits-Schule und hinter dem Rathaus.

Investor, Bauträger und Unternehmer Johannes Siegler von Projektbau Spiegel & Siegler (Aschaffenburg) betonte, es sei ein umfangreiches Aufgabenfeld war, das er gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Elke Spiegel bearbeiten musste. Ein erstes untaugliches Konzept musste überarbeitet werden. Man habe dies aber nun gut hinbekommen. Bei den ersten Verhandlungen mit möglichen Nutzern musste man die Erfahrung machen, dass ein Arzt seine Zusage widerrufen hatte. Man habe aber das Gesundheitszentrum in Ruhe weiterentwickelt und mittlerweile mit zwei Drittel gesundheitsorientierter Nutzung gefüllt. Auch bei den noch offenen restlichen Flächen im Erdgeschoss sei man in Gesprächen.

Siegler erinnerte an den Baubeginn Ende 2017 mit einem harten Winter. Trotzdem werde man alles daran setzten, den ambitionierten Zeitplan der Übergabe der ersten Einheit, die immerhin ein Drittel des Gesamtgebäudes ausmache, zum Jahresanfang 2019 einzuhalten. Alle Geschosse sind barrierefrei zu erreichen. Für Liegend-Transporte besteht ein Aufzug. Die gesamte Außenfassade und die Außenflächen sollten nach Möglichkeit noch in diesem Jahr fertig gestellt werden, so dass 2019 nur noch der Innenausbau abzuschließen ist.

Die Tiefgarage besitzt 27 Stellplätze. Die Tiefgaragenabfahrt werde zweispurig gestaltet. Zusätzlich sind 26 oberirdische Parkplätze rund ums Gebäude angeordnet. Somit könne die Stadt Erlenbach an eine eigene Tiefgarage für das Rathaus denken, die Zufährt später mitnutzen und die Kosten zum beidseitigen Vorteil geteilt werden. Insgesamt wurden 2200 Quadratmeter Raum geschaffen, 8000 Tonnen Erdreich bewegt, 1500 Kubikmeter Beton und 230 Tonnen Baustahl verbaut. Die Baustelle ist bis heute unfallfrei verlaufen. Architekt war Christoph Trenner vom Büro Trenner-Architekten aus Kleinwallstadt, die Vermarktung liegt in den Händen von Elk Immobilien (Elsenfeld). Nach dem Richtspruch des Zimmermanns konnten Behördenvertreter, Politiker, Nachbarn und künftige Nutzer beim Richtfest die Räume des Gesundheitszentrums besichtigen.

Roos

Martin
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!