Mittwoch, 19.09.2018

Feuer am Eulbacher Schloss: Millionenschaden

Feuerwerhr mit Großaufgebot im Einsatz

mit Video

(© Dominik Pagio)

mit Bildergalerie

Michelstadt Donnerstag, 19.07.2018 - 17:08 Uhr

Ein Scha­den von et­wa zwei Mil­lio­nen Eu­ro ist am Don­ners­tag beim Brand am Eul­ba­cher Sch­loss in Dorf-Er­bach ent­stan­den. Die Feu­er­wehr war mit ei­nem Großauf­ge­bot im Ein­satz. Die B 47 war zeit­wei­se ge­sperrt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten Renovierungsarbeiten mit einem Gasbrenner an der Fassade den Brand gegen 13 Uhr ausgelöst. Durch einen Funkenflug fing wohl das Holzdach des ehemaligen Reitstalls Feuer. Der Brand breitete sich trotz erster Löschversuche schnell über die komplette Dachfläche aus. Zuvor war es zu einer Durchzündung gekommen.

Aus dem Odenwaldkreis rückten sämtliche verfügbaren Feuerwehren an. Neben der Wehr aus Kleinheubach und Großheubach wurden fünf Wehren aus Hessen als Helfer angefordert. Die Wehrleute verhinderten laut Polizeibericht, dass der Brand auf das angrenzende Wohnhaus übergriff.

Für die Wasserversorgung legen die Einsatzkräfte Schläuche über die angrenzende Bundesstraße 47. Diese musste dafür gesperrt werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in den Abend hinein an. Die Wehren pendelten zusätzlich mit mehreren Fahrzeugen zwischen den angrenzenden Orten, um Löschwasser nachzuholen. Insgesamt waren etwa 130 Feuerwehrleute im Einsatz.

Der Dachstuhl war erst im letzten Winter komplett saniert worden. Das Jagdschloss steht unter Denkmalschutz: Graf Franz I. zu Erbach-Erbach ließ 1771 zunächst ein Jagdhaus errichten. Um 1800 wurde es dann zur repräsentativen Sommerresidenz der Erbacher Grafen ausgebaut, heißt es auf der Internetseite der Stadt Erbach. Das Gebäude ist nicht öffentlich zugänglich.

nle/vd/dc

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden