»Ovationen« mit jungen Musiktalenten im Bürgerzentrum Elsenfeld

Cross-over-Show mit neun preisgekrönten Akteure und innovativen Stücken von Klassik bis Pop und Rock

Elsenfeld
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Sie waren für ein Pressegespräch in die Obernburger Musikschule gekommen: Burak Bal und Florian Brettschneider, der als Gitarrist und Moderator eine zentrale Rolle bei den "Ovationen" spielt.
Foto: Heinz Linduschka
Bes­te Un­ter­hal­tung mit in­no­va­ti­ver Mu­sik von Klas­sik bis Pop und Rock ver­spricht das Cross-over-Kon­zert »Ova­tio­nen« am Sonn­tag, 17 Ok­tober, ab 17 Uhr im El­sen­fel­der Bür­ger­zen­trum. Zum ne­un­ten Mal ge­stal­ten hoch­ta­len­tier­te und auch schon sehr er­folg­rei­che jun­ge Mu­si­ke­rin­nen und Mu­si­kern nicht nur aus un­se­rer Re­gi­on ein zwei­stün­di­ges Pro­gramm. Al­le Akteu­re ha­ben Prei­se bei Wett­be­wer­ben wie »Ju­gend mu­si­ziert« er­run­gen, ei­ni­ge sind auch schon fes­te Be­stand­tei­le in nam­haf­ten Or­ches­ter oder er­folg­rei­chen Bands.

Für Florian Brettschneider gilt das auf jeden Fall. Der renommierte Gitarrist gehört trotz seiner erst 25 Jahre nicht nur zum unverzichtbaren Stamm der »Ovationen«, bei denen sonst Abwechslung Trumpf sind. Aber auf sein brillantes Gitarrenspiel, vor allem jedoch auf seine kluge und erfrischend lockere Moderation möchte niemand verzichten.

Richard Gläser kommt mit dem Vibrafon ins Bürgerzentrum - nicht zum ersten Mal. Er schloss sein Musikstudium in Stuttgart ab und gewann unter anderem mit dem Daedalus-Quartett die International Percussion Competition in Luxemburg. Dass er in seinem Studium auch von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert wurde, kann ebenfalls als Qualitätskriterium gelten.

Diese Förderung erhielt auch Lena Gersbacher. Die Oboistin mit ihren hohen Auszeichnungen studierte ebenfalls in Stuttgart sowie an der Royal Academy in London. 2016 gründete sie zusammen mit Richard Gläser das »Duo Canto Ritmo«. Mit zeitgenössischer Musik für Oboe und Percussion haben sie sich längst einen guten Namen gemacht.

Wieder dabei ist der Schlagzeuger Leo Asal, der Erste Preise bei »Jugend musiziert« und »Jugend jazzt« in der Ensemble- und in der Solowertung gewonnen hat. Der heute 22-Jährigen hat der schon mit Größen wie Emil Mangelsdorff oder dem französischen Jazz-Bassisten Dominique di Piazza zusammengearbeitet. Auch in der Alten Oper Frankfurt ist er bereits aufgetreten.

An der Musikschule Obernburg begann der Gitarrist Tom Hofmann seine Ausbildung. Heute ist der 22-jährige Student auch als Lehrer für integratives Musikspiel in Obernburg tätig und lebt mit seiner Liebe zu vielen Genres von der Klassik bis zu vielen Facetten der Popularmusik seine Offenheit und Experimentierfreude genau so aus wie in den Momenten, in denen er die Gitarre mit Klavier, Bass oder Mandoline vertauscht.

13 Jahre jung ist Evelyn Heldt, die seit 2017 Klavierunterricht an der Musikschule Obernburg erhält, wo sie seit 2020 die Förderklasse besucht. In diesem Jahr schaffte sie souverän bei »Jugend musiziert« den Sprung ins Landesfinale Bayern.

Nur ein Jahr älter ist Sezin Bal aus Kleinwallstadt, die junge Sängerin mit der faszinierenden Stimme, die zusammen mit ihrem Bruder Burak mit ganz eigenständigen Arrangements englischsprachiger Top-Hits auf Youtube Zehntausende von Followern hat. Vor wenigen Monaten gelang ihr in der Show »The Voice Kids« mit eindrucksvoller Performance der Sprung ins Halbfinale, was ihren und auch den Bekanntheitsgrad ihres Bruder auf Youtube in ungeahnte Höhen schnellen ließ.

Der neunte Akteur an diesem Abend soll - so der Plan von Tourneeveranstalter Armin Hupp, ohne dessen Verbindungen und Organisation »Ovationen« kaum denkbar wären - noch geheim bleiben. Und dieses Geheimnis soll erst am Konzertsonntag, 17. Oktober, bei den »Ovationen« im Bürgerzentrum gelüftet werden.

Der Vorverkauf läuft bei dieser Veranstaltung des Kulturwochenherbstes über das Kulturreferat des Landkreises - und zwar ausschließlich. Wegen Corona liegt die Obergrenze der Besucher bei rund 200 Karten - auch wenn im Bürgerzentrum gut 700 Besucher Platz fänden. Für sichere Bedingungen ist also gesorgt.

bInfos und Kartenreservierungen unter Tel. 09371 505-501 oder per Mail: kultur@lra-mil.de. Jugendliche zahlen den halbierten Eintrittspreis.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!