Künstler spielen auf offener Bühne am Wörther Mainufer

Open-Air-Flair am Tannenturm

Wörth a.Main
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bei der Open Main Session am Dienstagabend in Wörth, bei der viele unterschiedliche Künstlerinnen und Künstler eigene Stücke und Cover spielten, gab es tolle Musik und eine einzigartige Kulisse - viele Besucher machten es sich auf dem Gelände gemütlich.
Foto: Marco Burgemeister
Ein wun­der­ba­rer Son­nen­un­ter­gang, war­me Tem­pe­ra­tu­ren, tol­le Na­tur und his­to­ri­sche Ku­lis­se: In ei­nem sol­chen Am­bi­en­te ab­wechs­lungs­rei­cher, ehr­lich mit Herz und See­le ge­spiel­ter Mu­sik zu lau­schen war am Di­ens­ta­g­a­bend bei der Open Main Ses­si­on auf der Wört­her Main­wie­se am Tan­nen­turm mög­lich.

Das Konzept dahinter: Instrumente und Stimme mitbringen und in der Regel - denn Platz für Spontanität bleibt oft auch noch ein wenig - abgesprochener Reihenfolge einige Stücke aus dem eigenen Repertoire vor eingangs erwähnter Kulisse darbieten. Ob rockig und flott oder nachdenklich und balladesk, ob in deutscher, englischer oder einer anderen Sprache, ob eher von Gesang, Gitarre oder Keyboard getragen, ob eigene Lieder oder Coverversionen: Neben den Beiträgen selbst war es diese enorme Vielfalt, welche zum gelungenen Gesamtpaket beitrugen.

Holger Bergmann, der als »Holle B. meets Cowabunga« auftritt, moderierte die »offene Bühne« und war gleichzeitig Initiator und Veranstalter der Open Main Session, in Kooperation mit einem Tontechniker. Diese Bühne war als kleiner Bereich direkt vor einem Wohnwagen aufgebaut, eine dezente, aber feine Beleuchtung, welche des Öfteren, aber niemals in hektischen Abständen, die Farbe wechselte, unterstrich das Ambiente.

Schon einige Zeit vor dem offiziellen Beginn hatten es sich die zahlreichen großen und kleinen, jungen und jung gebliebenen Besucher von nah und fern auf den Mainwiesen gemütlich gemacht, nutzten die aufgestellten Tische, Stühle und Bänke, hatten Picknickdecken mitgebracht und warteten aufmerksam auf das, was dann kommen sollte. Um das Fazit vorwegzunehmen, jeder Auftritt war ein kleiner Höhepunkt im Kontext des Abends, jede Musikerin und jeder Musiker überzeugte auf ihre/seine Art mit großem Engagement sowie mit sicht- und vor allem hörbarer Freude an der Musik.

Mit dabei waren: John Grey, Alisa Göb, Chrisu, Dani Arnold, Holle B. meets Cowabunga, Fredy Hollschuh, Enrico Schwind (alle mit Gesang und Gitarre), Frauke (Gitarre, Gesang, Kalimba), Sinay (Keyboard, Gesang) sowie das Duo Sandra Patsis (Gesang) und Marcin Pittel (Gitarre), dazu einige spontane Beteiligungen aus dem Publikum. Viele Gäste blieben bis zum Schluss und hatten viel Freude am Gebotenen. Um die Bewirtung der Open Main Session kümmerten sich der Pub Nachtfalter und Monis Biker Bar. Ein großartiger Abend, an dem sich sicher alle, die da waren, gerne lange zurück erinnern werden.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!