Donnerstag, 29.10.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Kreis Miltenberg: Coronawarnampel steht nun auf Rot

Märkte abgesagt, strengere Regeln beim Fußball

Miltenberg
Corona
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolbild: Rote Ampel
Symbolbild: Rote Ampel
Foto: Martin Gerten
Der Landkreis Miltenberg hat am Samstag die zweite Corona-Warnstufe überschritten. Laut des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 50,49.

Unterschiedliche Quellen, unterschiedliche Werte: Meldet das Robert-Koch-Institut für den Kreis Miltenberg am Samstag einen Inzidenzwert (die Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage) von 46,6 Neuinfektionen, ist laut des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) der Grenzwert von 50  überschritten. Landrat Jens Marco Scherf hat den Anstieg auf über 50 für den Kreis Miltenberg am Samstagabend gegenüber unserer Redaktion bestätigt.

Nach Angaben des LGL liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 50,49. Damit ist die zweite Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen sieben Tage überschritten. Die RKI-Angabe bezieht sich auf den Stand: 17.10.20 00.00 Uhr. Die LGL-Angabe auf den Stand: 17.10.20 08.00 Uhr. Unterschiedliche Werte bei verschiedenen Quellen sind wegen der nicht einheitlichen Erfassung und Meldung üblich.

Landrat Scherf sagte unserem Medienhaus, dass im Landkreis ab Sonntag die staatlichen Vorgaben für die Warnstufe Rot gelten. "Obernburg und Mömlingen haben Herbstmärkte abgesagt." Die Absagen gelten auch für Kulturveranstaltungen.

Rote Corona-Ampel: Der Landrat erklärt, was jetzt im Kreis Miltenberg gilt
Quelle: Manuela Klebing

Neue Entscheidung bei Fußball-Spielen im Kreis

Sämtliche Fußballspiele am Sonntag im Landkreis werden zudem ohne Zuschauer stattfinden. Das hatte Kreis­spi­el­lei­ter Phi­l­ipp Gott­schalk nach Rück­spra­che mit Land­rat Jens-Mar­co Scherf am Samstag ent­schie­den.  Am Sonntag nun die Wende: Die Fußballspiele dürfen doch mit Zuschauern stattfinden, unter strengen Regeln.

In einer Stellungnahme von Matthias Kraus, dem Leiter des Obernburger Stadt-Marketings, heißt es am Samstag: "Mit großem Bedauern hat sich die Stadt Obernburg dazu entschieden, den für morgen, Sonntag, 18. Oktober 2020 geplanten Herbstmarkt in der Römerstraße abzusagen."

Bei einem Wert über 50 hat die Bayerische Staatsregierung folgendes verfügt (Quelle: Bayerische Staatsregierung):

Maßnahmen in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 50

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 50 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:

  • Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z.B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen Gebäuden, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen (z.B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), in den Schulen (außer Grundschulen) und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten auch am Platz.
  • Es wird eine Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 22 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 22 Uhr ein Alkoholverbot.
  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen begrenzt.

mai/mkl

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!