Kreis-CSU: Mehr Sicherheit für Radler

Miltenberg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

E-Bi­kes ha­ben sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im Rad- und Stra­ßen­ver­kehr eta­b­liert. Dies nimmt die Ar­beits­grup­pe Um­welt der Kreis-CSU zum An­lass, mehr Si­cher­heit für Rad­fah­rer zu for­dern.

»Das Radeln boomt, die Lücken im Rad-Netz unserer Heimatregion müssen dringend geschlossen werden«, wird AG-Vorsitzender Christian Schreck in der CSU-Mitteilung zitiert.

Es reiche nicht, E-Bike-Ladestationen, wie etwa beim Spessart Allianz Projekt »Wald erFahren«, zur Verfügung zu stellen, so Schreck weiter. »Wir müssen auch viel mehr in Radwege investieren und immer mit einem durchdachten, verkehrsträgerübergreifenden Mobilitätskonzept arbeiten.«

Mischverkehr - also mehr Radfahrer auf Kreisstraßen außerorts, statt dem weiteren Ausbau von Radwegen - und die gleichzeitige Forderung für eine Beschränkung auf Tempo 70 für Kraftfahrzeuge, wie es das Radwegekonzept des Landkreises Miltenberg vorgibt, seien der falsche Weg. Tempolimits seien keine Investitionen in die Mobilität. Christian Schreck verweist auf den ADFC-Fahrradklima-Test, wonach es 72 Prozent der Radfahrenden wichtig oder sehr wichtig sei, vom Autoverkehr getrennt zu sein: »Die Wünsche der Radler müssen mehr berücksichtigt werden.«

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!