Jazzer sorgen nicht nur bei Vätern für beste Laune

Musik: Konzertangebot des Lionsclubs im Kloster Himmelthal stößt beim Publikum auf Begeisterung

Elsenfeld-Himmelthal
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mit ihren ausdrucksvollen Stimmen heizten Kerstin Olejak und Thorsten Keil zusammen mit dem Erlenbacher Jazzorchester den Besuchern kräftig ein.
Foto: Copyright 2008
Die Mädchen und Jungen verfolgten gespannt, wie das Märchen um Rotkäppchen und den bösen Wolf – gespielt vom Galli-Theater Odenwald – ausgeht. Fotos: Heinz Linduschka
Foto: Copyright 2008
1995 hat­te der da­ma­li­ge Prä­si­dent des Li­ons­clubs Main-Spess­art-Obern­burg, Eber­hard Kroth, die Idee, an Chris­ti Him­mel­fahrt im idyl­li­schen Am­bi­en­te des Klos­ters Him­mel­thal »Jazz im Klos­ter« an­zu­bie­ten. Die Idee schlug so­fort ein, und am Un­ter­main kann man sich seit­dem ei­nen »Va­ter­tag« oh­ne Jazz, Es­sen und bes­te Lau­ne kaum mehr vor­s­tel­len.
Und noch einer scheint seit 18 Jahren Spaß an dieser Veranstaltung zu haben: Petrus. Wie sonst wäre es zu erklären, dass (fast) immer bei »Jazz im Kloster« gutes Wetter herrscht? Jedenfalls musste das Fest bisher noch nie abgesagt werden.
Besonders gut gelaunt
Heuer war Petrus offensichtlich besonders gut gelaunt: Nach den Regengüssen am Vortag schien am Donnerstag die Sonne und sorgte um die Mittagszeit für ideale Temperaturen im Hof des Klosters - und natürlich für so großen Andrang, dass kaum noch ein Platz frei war. Auch der aktuelle Lions-Präsident Georg Lemke strahlte schon am Morgen übers ganze Gesicht und kann in wenigen Wochen vermutlich eine gut gefüllte Kasse an seinen bereits designierten Nachfolger, Alexander Wiegand aus Klingenberg, weiter geben. Das ist für den ganzen Landkreis wichtig, denn mit dem Erlös soll wieder Gutes für Bedürftige geleistet werden.
Zwei hochrangige Jazzbands
Gutes tun und dabei noch Spaß haben - das ist typisch für die Veranstaltung, und das war heuer nicht anders. Zwei hochrangige Jazzbands sorgten für beste Laune und waren mit ihrem breit gefächerten Repertoire von New-Orleans-Jazz, Dixieland und Big-Band-Sound bis hin zu ganz modernen Arrangements eine Garantie dafür, dass alle Besucher auf ihre Kosten kamen und sich bestens unterhielten.
Immer wieder belohnte spontaner Beifall die Musiker, und vor allem die brillanten Soli wurden begeistert beklatscht - offensichtlich vertragen sich Essen und Trinken, Sichunterhalten und Aufmerksamzuhören, wenn die Musik stimmt.
Gesangstitel als Renner
Die 21 Musiker des Jazz Orchesters Erlenbach (JOE) unter Leitung von Stephan Schlett trafen ebenso den richtigen Ton wie das Oktett der Orion Jazzband aus Aschaffenburg mit ihrem typischen »Orion-Sound«. Die Gesangstitel erwiesen sich im Lauf des Tages immer wieder als große Renner - sicher auch ein Verdienst der tollen Stimmen von Kerstin Olejak und Thorsten Kein im Erlenbacher Orchester.
Eine gute Idee der Lions war es, das Galli Kindertheater Odenwald zu verpflichten. Wer miterlebte, wie die Akteure es mit einfachen Mitteln und schauspielerischer Ausstrahlung schafften, Dutzende von Kindern zwischen drei und 15 Jahren mit ihrer Version des »Rotkäppchen« zu verzaubern, wer hörte, wie die Mädchen und Jungen aufmerksam und mit hörbarer Begeisterung vor dem bösen Wolf warnten, der konnte verstehen, warum das Galli-Konzept auch in Zeiten zunehmender Medienüberflutung immer noch ein Erfolgsmodell ist.
Genau so ein Erfolgsmodell ist seit 1995 auch »Jazz im Kloster«, und man darf sicher sein, dass es im kommenden Jahr die 19.Auflage geben wird.
Heinz Linduschka
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!