Gemeinderat Hausen in Kürze

Hausen
3 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Nun kann mit dem Bau des Großprojektes "Begegnungshaus" begonnen werden.
Foto: Christel Ney
In der Ge­mein­de­rats­sit­zung am Di­ens­tag in Hau­sen wur­de über fol­gen­de The­men be­ra­ten:

Begegnungshaus: In nichtöffentlicher Sitzung wurden insgesamt zehn Gewerke für den Neubau des kommunalen Begegnungshauses im Bruttowert von 1,6 Millionen Euro vergeben. Der erste Spatenstich ist für den 6. Juli geplant. Der mit einer Auftragssumme von 662.000 Euro höchste Auftrag wurde an die Firma Marquart aus Mömlingen vergeben, die dafür die Erd-, Beton- und Maurerarbeiten erledigt. Die Zimmerarbeiten wird für 154.000 Euro die Firma Seitz aus Kleinwallstadt ausführen, die Dachdeckerarbeiten die einheimische Firma Hüttner für 58.000 Euro. Mit den Elektroarbeiten wurde die Firma Giaquinta zum Angebotspreis von 260.000 Euro beauftragt. Die Heizungsanlage baut die Firma Dreher aus Wörth für 151.000 Euro ein, die auch den Auftrag über die Sanitärinstallation in Höhe von 75.000 Euro erhielt. Den Aufzug wird die Firma Schmitt und Sohn aus Nürnberg zu einem Bruttopreis von 45.000 Euro liefern und montieren, das Gerüst die Firma Syndikus aus Aschaffenburg zum Angebotspreis von 19.000 Euro aufstellen. Die Firma Hepp aus Klingenberg wurde mit der Ausführung der Klempnerarbeiten zum Angebotspreis von 30.000 Euro beauftragt. Letztendlich wurde mit den Metallbauarbeiten die Firma Geis aus Großwallstadt zum Angebotspreis von 152.000 Euro beauftragt.Mittlerweile wurde für diese Baumaßnahme ein Zuschuss von maximal 197.000 Euro aus dem Fördertopf kommunale und soziale Infrastruktur bewilligt.

Wohnquartier Brunnengasse: Anne Fache vom Planungsbüro FM Plan aus Aschaffenburg stellte den Entwurf des Bebauungsplans »Wohnquartier Brunnengasse« vor. Im Bereich Hauptstraße/Dornauer Weg ist ein kleines, allgemeines Wohngebiet geplant. Dort vorhandene Gebäude wurden bereits abgerissen. Zwei Gebäude in dorftypischer Struktur mit 17 Wohneinheiten unterschiedlicher Zuschnitte, Übernachtungshaus und Ladengeschäft sollen neu entstehen. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren aufgestellt. Einstimmig beschloss der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplans mit der Bezeichnung »Wohnquartier Brunnengasse« bei gleichzeitiger Berichtigung des Flächennutzungsplans für den dargestellten Geltungsbereich. Da es noch offene Fragen gibt, wurde der Beschluss über die öffentliche Auslegung sowie die Anhörung der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange vertagt und wird erst nach deren Klärung gefasst.

Bike-Park: Der Bike-Park in Hausen kann nur realisiert werden, wenn es dafür Zuschüsse gibt. Die wurden vom Amt für ländliche Entwicklung in Aussicht gestellt, wenn unter anderem ein artenschutzrechtliches Gutachten vorliegt. Da es noch viele weitere Hürden bei diesem Projekt gibt, beschloss der Gemeinderat, ein solches Gutachten nicht direkt zu beauftragen, sondern erst einmal ein Angebot über die Kosten dafür einzuholen.

Container: Einen neuen Standort auf dem Raiffeisenplatz haben der Glas- und der Altkleidercontainer bekommen, die wegen Bauarbeiten von der Blumenstraße versetzt werden mussten.

Giftige Raupen: Am Friedhof, am Waldspielpark und in der Verlängerung des Dornauer Weges wurde der Eichenprozessionsspinner vorbeugend wegen starkem Befall in der Vergangenheit mit biologischen Mitteln bekämpft.

Brunnen: Gemeinsam rekultiviert durch die Jägerschaft und dem Umweltbeauftragten Gerhard Lebert wurde der Leonhardsbrunnen und die Hinterlassenschaften früherer Tage entfernt. Am 31. Mai wurde am Brunnenplatz der Glasfaserhauptverteiler für das Glasfasernetz Hausen aufgestellt.

Kreuzweg: Acht ehrenamtliche Bürger von Hausen haben rund 150 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet, um die 14 Stationen des Kreuzweges mit ihren Bildstöcken wieder herzurichten.

Kanal und Wasser: Das Kanalsystem unter der Adolf-Mayer-Straße ist an zwei Stellen gebrochen. Deshalb muss die Adolf-Mayer-Straße ab Haus-Nr. 19 für den Straßenverkehr für etwa zwei Wochen gesperrt werden. Eine Durchfahrt bis zum Wendehammer ist nur noch bedingt möglich. Angrenzende Gebäude können nicht mehr angefahren und somit auch nicht beliefert werden. Der Abwasserzweckverband hatte zudem einen großen Wasserverlust registriert, der wieder einmal im Dornauer Weg lokalisiert wurde. Hier war ein Hausschieber defekt und musste für 5.000 Euro erneuert werden.

Kommandantenwahlen: Im Rahmen der Kommandantenwahl wurde Walter Rode als Erster Kommandant bestätigt und Thorsten Mai zum neuen zweiten Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Hausen gewählt. Beide wurden von Bürgermeister Michael Bein per Handschlag offiziell im Amt bestätigt.

Projekt Zukunft: Vor wenigen Wochen wurde in Hausen das Projekt Zukunft mit Kindern und Jugendlichen veranstaltet. Dabei haben sie ihre Wünsche an die Gemeinde benannt, die im Gemeinderat beraten werden sollen. Helmuth Platz von der kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Miltenberg und Jugendbeauftragte Tamara Suffel hatten das Projekt in Hausen begleitet und jetzt über die Ergebnisse dem Gremium berichtet. Zu einem späteren Zeitpunkt wird über die Maßnahmen zur Umsetzung beraten.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!