FDP: Wohnproblem örtlich lösen

Bauen: Kommunen sollen Konzepte austauschen

Miltenberg
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Für den FDP-Kreis­ver­band ist Woh­nungs­bau vor al­lem ein ört­li­ches The­ma. Das Prä­si­di­um des FDP Kreis­ver­bands Mil­ten­berg hat­te sich mit der SPD- For­de­rung nach ei­ner Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft im Land­kreis be­schäf­tigt.

»Grundsätzlich sehen wir die Problematik, dass es für viele Menschen oft wenig bezahlbaren Wohnraum gibt«, so der Kreisvorsitzende Frank Zimmermann in einer Pressemitteilung. Allerdings könne der Landkreis hier nur eine unterstützende Rolle einnehmen, da die Kompetenz vor Ort liege. So leiste beispielsweise die Stadtbau Erlenbach hervorragende Arbeit. In den nächsten Jahren würden in Erlenbach Wohnungen für mehrere hundert Menschen entstehen. Nach Ansicht des FDP-Präsidiums sind Situation und Anforderungen in den Gemeinden sehr unterschiedlich. Eine Krebsgesellschaft an »einfach nicht effektiv«.

Um das Thema dennoch voranzutreiben schlägt Zimmermann eine interkommunale Arbeitsgruppe vor, in dem die Gemeinden mit dem Landkreis Erfahrungen und Konzepte austauschen. Hier ginge es um Aspekte wie Ausschreibungen oder den Zugang zu Fördermitteln.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!