Elsenfelder Gemeinderatsfraktionen schärfen ihr Profil

CSU, UBV und SPD/Grüne setzen aber auf Zusammenarbeit

Elsenfeld
Die kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung des neu­en Ge­mein­de­rats ist über die Büh­ne und wirk­te nach au­ßen hin har­mo­nisch. Zehn neue Köp­fe zählt das Gre­mi­um, al­lein das ver­spricht Span­nung für die neue Wahl­pe­rio­de. Zu­dem hat die UBV, die bis­lang do­mi­nier­te, ih­re Vor­rei­ter­po­si­ti­on im Ge­mein­de­rat ver­lo­ren. Jetzt ist die CSU mit acht Man­dats­trä­gern und Bür­ger­meis­ter Kai Hoh­mann in der Über­zahl. Al­lei­ne »re­gie­ren« kann sie trotz­dem nicht, muss nach Mehr­hei­ten su­chen. Die Frak­ti­ons­sp­re­chern von CSU, UBV und SPD/Grü­ne set­zen auf Zu­sam­men­ar­beit, wol­len aber auch ihr ei­ge­nes Pro­fil schär­fen, wie sie im Ge­spräch mit un­se­rem Me­di­en­haus be­ton­ten.
Danke, dass Sie MAIN-ECHO lesen
Zum Weiterlesen bitte kostenlos registrieren
Bereits registriert? Anmelden
oder
Alle Bilderserien, Videos und Podcasts
Meine Themen und Merkliste erstellen
Kommentieren und interagieren
Unterstützen Sie regionalen Journalismus.
Alle Abo-Angebote anzeigen