Die Freundschaft vertieft

Städtepartnerschaft: Wörther zu Besuch in der Normandie - Seemannsfest und Fußballspiel in Honfleur

Wörth/ Honfleur
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Das erste Fußball-Freundschaftsspiel zwischen den beiden Juniorenmannschaften (U17) vom FSV Wörth (in Rot) und Honfleur entschied die Equipe aus Honfleur mit 4:3 für sich.
Foto: Copyright 2006
70 Wörther sind am Pfingstwochenende zur dritten Bürgerfahrt nach Honfleur in Frankreich gestartet. Honfleur, an der Seinemündung in der Normandie im Departement Calvados gelegen, ist seit Juni 2006 Partnerstadt von Wörth.
Der »Freundeskreis Wörth-Honfleur« unter der Federführung von Udo Supp, hatte in enger Abstimmung mit Pierre Jan, seinem französischen Pendant, die Reise und das Programm in der Partnerstadt geplant.
Die Wörther Delegation wurde im »Salle des Fêtes« von den Gastfamilien mit einem üppigen Buffet empfangen. Pierre Jan, Vorsitzender des Honfleurer Partnerschaftskomitees, lobte die intensive und freundliche Partnerschaft, die nicht nur von den öffentlichen Gremien, sondern auch durch zahlreiche persönliche Kontakte und Familienfreundschaften gelebt und getragen wird. Erstmals in der noch jungen vierjährigen Beziehung der beiden Städte fiel der Besuchstermin auf den Zeitpunkt des »Fête des marins« - dem Seemannsfest und Höhepunkt des öffentlichen Lebens in Honfleur.
So erwartete die Wörther Reisegemeinschaft ein eng gestecktes Programm. Nach einem Gottesdienst in der gefüllten bootsähnlichen hölzernen Kirche »Sainte Catherine« und dem Totengedenken am Ehrenmal der Seeleute folgte ein Picknick mit den Gastgeberfamilien im »Jardin des personnalités« (Garten der Persönlichkeiten).
Außerdem trugen die beiden Schifferstädte das erste Fußballfreundschaftsspiel aus. Wörth war mit einer B-Jugend-Mannschaft, ergänzt durch einige A-Jugend-Spieler (FSV Wörth), sowie den beiden Trainern Peter Hörst und Alfred Balles angereist. In einem fairen und schnellen Spiel sah es bis kurz vor Schluss nach einem gerechten 3:3 aus, jedoch gelang Honfleur kurz vor dem Abpfiff durch einen Freistoßtreffer das siegbringende 4:3. Die Zuschauer waren vom Spiel begeistert und zeigten dies mit spontanem Szenenapplaus.
Am Festumzug beteiligt
Weitere Termine waren die »Bénédiction en mer«, die Segnung der Schiffe auf dem Meer sowie ein Konzert mit Beteiligung der Chorgemeinschaft Schweinheim in der Kirche »Saint Léonard«. Am Pfingstmontag marschierten die Wörther als Teil des Festumzuges vom Rathaus zu der auf dem Hügel »Mont Joly« gelegenen Seemannskapelle »Notre Dame de Grâce«. Abschluss des Festwochenendes war der »Vin d’honneur«, der Ehrenwein, der den Besuchern von der Stadt Honfleur gereicht wurde.
Udo Supp zog als Leiter der Wörther Gruppe ein durchgängig positives Resümee. Die Partnerschaft werde auf beiden Seiten durch eine große Gastfreundschaft und zahlreiche freundschaftliche Beziehungen zwischen den Familien gelebt. Die Zahl privater Verbindungen steige von Jahr zu Jahr an.
Nun sei mit dem Besuch des FSV Wörth erstmals auch ein Sportverein mit einbezogen worden. Die Planungen für ein Rückspiel der Jugendmannschaften sowie den Gegenbesuch der französischen Gastfamilien sind bereits angelaufen. Nach einer herzlichen Verabschiedung traten die Wörther die 840 Kilometer lange Heimreise an.
red
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!