Das Vorbild Batmans saugt kein Blut

Fledermausnacht: Naturschützer werben um Sympathien für die geschützten Flattertiere - Zwölf Arten am Untermain

Elsenfeld
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Wie vie­le Ei­er le­gen Fle­der­mäu­se? Ein bis­schen ge­mein war die Fang­fra­ge schon, die Tho­mas Sta­ab vom Lan­des­bund für Vo­gel­schutz (LBV) den jun­gen Gäs­ten stell­te. Die tipp­ten erst ein­mal auf zwei bis fünf, be­vor ih­nen ein­fiel: Fle­der­mäu­se sind doch Säu­ge­tie­re.
Dies und noch viel mehr über die geheimnisvolle Welt der Flattertiere erfuhren die Kinder und ihre Eltern bei der Fledermausnacht am Samstag im Elsenfelder Freizeitpark.
Seit rund 25 Jahren richten Naturschutzorganisationen europaweit alljährlich diese Veranstaltung aus - in Elsenfeld waren es der LBV und der örtliche Naturschutzverein. Sie werben um Sympathien für die vielfach im Bestand bedrohten Tiere, die als lautlos huschende nächtliche Jäger Jahrhunderte lang Opfer des Aberglaubens waren und noch heute vielen Menschen nicht ganz geheuer sind. Eine Mutter gab das am Samstag unumwunden zu: »Vielleicht beißen Fledermäuse?«
Abwegig ist der Gedanke nicht angesichts der spitzen Zähne, die bei Nahaufnahmen sichtbar werden. Doch Batmans Vorbilder sind harmlos und saugen auch kein Blut, denn die europäischen Arten (davon zwölf am Untermain) sind allesamt Insektenfresser, erklärte Thomas Staab.
Mücken, Falter und Käfer
Fleißige noch dazu, denn sie vertilgen in einer Jagd-Nacht bis zu einem Drittel ihres Körpergewichts an Mücken, Faltern und Käfern. Beute machen sie überall: in Dörfern und Städten, in Gärten und Parks, im Wald und über Gewässern - sofern ihnen auch Unterschlupf zur Verfügung steht. Die meisten Arten brauchen im Winter frostfreie Quartiere wie Keller, Stollen und Höhlen, wo sie bis zu fünf Monate mit abgesenktem Stoffwechsel schlafen und keinesfalls gestört werden dürfen.
Denn mangels Insekten ist beim Aufwachen verbrauchte Energie nicht zu ersetzen. Vom Frühjahr bis Spätherbst verstecken sich die Flattermänner tagsüber je nach Art in Dachstühlen, Baumhöhlen, Gebäuderitzen, Rolläden und hinter Fensterläden - oft unbemerkt von ihren menschlichen Gastgebern.
Silbrig glänzende »Krümel«
Manchmal aber auch nicht, denn sie hinterlassen Spuren. Igitt, ist das etwa Mäusekot auf der Terrasse? Hausbesitzer, macht den Test, bevor Ihr eine Nagerplage befürchtet!
Vincent und Niklas zerbröselten am Samstag unerschrocken vom LBV mitgebrachte Fledermaus-»Krümel«, in denen es von Chitin-Resten der Beutetiere silbrig schimmert. Klare Sache: Glitzerkacke stammt von Fledermäusen und ist als Dünger bestens geeignet. Wer etwa größere Mengen auf seinem Dachboden entdeckt, hat heimliche Sommergäste und sollte erst im Winter kehren.
Den Blick in eine Fledermaus-Wochenstube, wo Weibchen dicht an dicht ihre Jungen gebären und groß ziehen, gewährte ein Film. Wenn die Mütter nachts zur Jagd ausfliegen, bleiben die Kleinen kopfüber hängend im Quartier zurück. Nach sechs bis acht Wochen werden sie flügge. Bitte keinesfalls stören!
Fliegen mit den Händen
Fledermäuse fliegen als einzige Säugetiere aktiv mit den Händen; die Fingerglieder sind mit großen Häuten verbunden. Und sie »sehen« mit den Ohren: mit einem Ultraschall-Echolotsystem. Fürs menschliche Ohr nicht wahrnehmbar, stoßen sie bei der Jagd ständig Laute aus und orten damit die Insekten. Der Große Abendsegler (Flügelspannweite 40 Zentimeter) ist beim Jagen über den Baumwipfeln bis zu 60 Stundenkilometer schnell und packt sich sogar große Beute wie Maikäfer.
Zum Abschluss der Fledermausnacht brachen auch die Fans im Dunklen zur Jagd am Mühlbach auf: mit einem Detektor, der die Rufe der Flattermänner hörbar macht. Tolle Technik, fanden die Jungs und vernahmen deutlich mindestens zwei unterschiedliche Klickergeräusche. Mehr davon - mit Zuordnung zu den Arten - gibt es im Internet. Barbara Schmidt

b Mehr Informationen im Internet: www. NABU Batnight 2014/Artenporträts
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!