BRK: Höchste Tarifsteigerung in der Geschichte

Tarifabschluss 2022 bringt acht Prozent mehr Gehalt für Mitarbeitende

Miltenberg
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Das Baye­ri­sche Ro­te Kreuz rea­giert auf die stei­gen­den Le­bens­hal­tungs­kos­ten. Mit Ent­schie­den­heit und im Sin­ne der Mit­ar­bei­ten­den ha­be das BRK ge­mein­sam mit der Ge­werk­schaft ver.di ei­ne his­to­ri­sche Ta­rif­s­tei­ge­rung in Höhe von sechs Pro­zent ab 1. De­zem­ber 2022 ve­r­ein­bart, mel­det der BRK-Kreis­ver­band Mil­ten­berg-Obern­burg. An­fang April er­folg­te be­reits ei­ne Ta­rif­s­tei­ge­rung in Höhe von zwei Pro­zent. Im Jah­res­ver­lauf wer­den die Ta­ri­f­ent­gel­te im BRK so­mit ins­ge­s­amt um acht Pro­zent stei­gen.

Abschluss früher als üblich

Normalerweise wäre der Tarifvertrag erst zum Ablauf des Entgelttarifvertrags am 31. Dezember 2022 verhandelt worden. Angesichts der aktuellen Lage erfolgten die Verhandlungen dieses Jahr deutlich früher, schreibt das BRK. »Damit bieten wir unseren Mitarbeitenden so früh wie noch nie Planungssicherheit und einen Ausblick für das nächste Jahr«, wird Landesgeschäftsführer und Verhandlungsführer Leonhard Stärk zitiert.

Zudem einigten sich die Tarifparteien ver.di und das BRK auf eine weitere pandemiebedingte Jahressonderzahlung in Höhe von 400 Euro zum Jahresende. Bereits für Juli 2022 wurde eine einmalige Erhöhung des Urlaubsgeldes in Höhe von 200 Euro ausgezahlt, ergänzend zum bestehenden Urlaubsgeld (260 beziehungsweise 370 Euro je nach Eingruppierung). Zuzüglich wird im Oktober die staatliche Energiepauschale von 300 Euro über den Arbeitgeber ausgezahlt, kündigt das BRK an.

Kreis-BRK für Entlastung

Kreisgeschäftsführer Edwin Pfeifer: »Das BRK ist im Landkreis Miltenberg ein großer und attraktiver Arbeitgeber und erkennt die hervorragenden Leistungen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, die oft das Unmögliche möglich machen, nicht nur zu Krisenzeiten. Daher unterstützen wir ausdrücklich die Entscheidung, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutlich zu entlasten.«

Das BRK nennt in seiner Mitteilung ein Beispiel: Zum Jahresbeginn 2022 verdiente eine Pflegefachkraft beim BRK monatlich bis zu 3615 Euro (brutto). Im April stieg dieses Gehalt auf circa 3689 Euro und wird im Dezember weiter auf 3908 Euro steigen, zuzüglich zweier Sonderzahlungen in Höhe von circa 3322 Euro (»Weihnachtsgeld«) im November 2022 und 400 Euro (»BRK-Corona-Bonus«) im Dezember 2022.

Der BRK-Kreisverband Miltenberg Obernburg beschäftigt laut eigenen Angaben 240 hauptamtliche Mitarbeitende an neun Standorten im Landkreis in den Bereichen Rettungsdienst, ambulante und teilstationäre Pflege, den Fahrdiensten und vielen weiteren sozialen Angeboten.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!