Besser lernen dank moderner Ausstattung

Spende: Raiffeisenbank übergibt 15 400 Euro an Amorbacher Realschule - Mehrere Smartboards angeschafft

Amorbach
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

15 400 Euro Spende überreichen Hans-Martin Blättner (Mitte) und Thomas Reinhart (rechts) von den Volks- und Raiffeisenbanken an Amorbachs Realschulleiter Siegfried Schwarz beispielsweise zum Kauf von Smartboards. Foto: Marco Burgemeister
Foto: Marco Burgemeister
Mo­derns­te Tech­nik in Form so­ge­nann­ter Smart­boards - be­rüh­rungs­emp­find­li­che Ta­feln, die wie ein Ta­b­let funk­tio­nie­ren - hat Ein­zug in meh­re­re Klas­sen­zim­mer Amor­ba­cher der The­re­sia-Ger­har­din­ger-Real­schu­le ge­hal­ten. An­teil da­ran hat die Bil­dungs­s­tif­tung der Volks- und Raif­fei­sen­ban­ken im Land­kreis Mil­ten­berg mit ei­ner Spen­de in Höhe von 15 400 Eu­ro.
Mit diesen Einheiten sind basierend auf dem Betriebssystem Android unter anderem Internetzugriffe und das Abspielen von interaktiven Lernprogrammen möglich, es kann Dokumente live abscannen und vieles mehr. Inhalte von anderen Systemen wie Laptops können ebenfalls auf den Screens dargestellt werden.
Die Bildungsstätte passte bereits in mehreren Klassenzimmern mit solchen Smartboards oder anderer Technik das Lernumfeld an das digitale Zeitalter an. Darüber hinaus wurde ein zweiter Experimentiersaal mit einem mobilen Abzug ausgestattet.
Damit die Schule solche Wünsche erfüllen kann, überreichten Hans-Martin Blättner und Thomas Reinhart, beide Stiftungsvorstände der Volks- und Raiffeisenbank, die Spendensumme am Dienstag an Schulleiter Siegfried Schwarz. Dieser dankte für die Zuwendung und probierte zusammen mit ihnen einige Möglichkeiten der Smartboards aus.
Mit solchen Spenden wie in Amorbach möchten die Stifterbanken der Region signalisieren, dass sie für mehr als »nur« das alltägliche Geldgeschäft stehen. Die Stiftung - bestehend aus der RV-Bank Miltenberg und der Raiffeisenbank Eichenbühl - will jedes Jahr weiterführende Schulen im Geschäftsgebiet gezielt bei Investitionen unterstützen, für die es sonst keine Fördermittel gibt. Der Grundsatz »Bildung ist Zukunft« sei nicht falsch, so Schwarz. Doch nur mit modernster technischer Infrastruktur könnten Bildungseinrichtungen den Anforderungen an zeitgemäßes Lernen gerecht werden. Spenden der Stiftung können auch für Dinge wie Pausenhofausstattung, beispielsweise in Form neuer Bänke, verwendet werden. Nicht eingeschlossen in die Verwendungszwecke sind Veranstaltungen wie Klassenfahrten, wie Schwarz erklärte.
Marco Burgemeister
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!