Barbara Grimm zeigt in Klingenberg Bilder von "Lebe Wesen"

Ausstellung im Löw Haus - Mensch und Tier dynamisch und gefühlvoll auf Leinwand verewigt

Klingenberg a.Main
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Zeigt derzeit unter dem Banner "Lebe Wesen" hochwertige Gemälde im Klingenberger Löw Haus: Barbara Grimm aus Freudenberg.
Foto: Marco Burgemeister
An­sp­re­chend in Sze­ne ge­setz­te Men­schen, mit Blick und Lie­be für De­tails um­ge­setz­te Tier­ge­mäl­de, künst­le­risch mit in­di­vi­du­el­ler und stil­si­che­rer No­te ver­se­hen: Ei­ne wun­der­ba­re Aus­stel­lung mit dem Ti­tel »Le­be We­sen« ist der­zeit im Löw Haus (Haus der Kunst) in der Klin­gen­ber­ger Alt­stadt zu se­hen. Bar­ba­ra Grimm gibt dort ei­nen Ein­blick in ihr Schaf­fen, das glei­cher­ma­ßen fa­cet­ten­reich wie in sich stim­mig Men­schen, Tie­re und Ein­drü­cke rund um den Glo­bus zeigt.

Vernissage war am Samstagabend, Veranstalter der Verein Kunstraum in Churfranken in Kooperation mit der Stadt Klingenberg. Dabei sind mit einer Ausnahme Aquarelle zu sehen. Neben den »Lebe Wesen« runden einigen Stadt- und Landschaftsansichten die Werkschau ab. Beeindruckend ist, wie emotional die von Grimm auf Leinwand verewigten Menschen und Tiere erscheinen.

Kindheit voller Farben

Grimm wurde 1966 in Aschaffenburg geboren und wuchs in Hösbach auf. Aktuell wohnt sie in Freudenberg. »Vater Autolackierermeister, Mutter Hobbykünstlerin in Aquarell- und Porzellanmalerei. Farben sind mit somit in die Wiege gelegt worden«, schreibt die Künstlerin in einer Info über ihre Person. Seit ihrer Kindheit habe sie sich mit Zeichnen und Malen beschäftigt. Nach ihrem Schulabschluss folgte eine Ausbildung als Schilder- und Lichtreklameherstellerin - die heutige Bezeichnung dafür lautet »Werbetechnikerin«. Im Rahmen diese Ausbildung, so die Künstlerin weiter, habe sie auch einen Einblick in perspektivisches Zeichnen und Aquarellmalerei erhalten. 2003 startete Grimm als selbstständige Werbetechnikerin.

Die Kunst bezeichnet sie derzeit noch als ihr Hobby, sich selbst als Autodidaktin. Neben der Malerei nennt Grimm die Fotografie als ihre »zweite Leidenschaft«. Seit 2019 malt Grimm zusätzlich im Wertheimer Atelier Corage bei Kunstmalerin Teresa Paulo, wo sie das Zeichnen von Tieren und Körpern ausbaut.

Bilder spiegeln Emotionen

Vorsitzender des Kunstraums in Churfranken Hans-Dieter Mocka begrüßte die zahlreichen Gäste der Vernissage und nannte Grimms Ausstellung eine »Reise durch die ganze Welt«. Mocka erklärte, dass sich in Grimms Bildern wichtige Aspekte wie »Liebe« und andere Emotionen widerspiegelten. Der Vorsitzende stellte heraus, dass die Künstlerin viel Gefühl in ihre Werke lege und jedes Bild seine eigene Sprache habe. Er ging auf den Ausstellungstitel »Lebe Wesen« ein. Dieser bedeute unter anderem, was auch Grimms Gemälde sichtbar machten: Jeder Mensch sei gleich wertvoll. Mocka bedauerte, dass sich Mensch und Tier oftmals weit voneinander entfernt hätten.

Bürgermeister Ralf Reichwein lobte seinerseits die Qualität der Ausstellung: Die Bilder wirkten anziehend und einladend, näher hinzuschauen. Beispielsweise seien die jeweiligen Gefühle von Tieren zu erkennen, zeigte sich Reichwein begeistert. Für einen tollen, musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgten Sängerin Lisa Rüd und Gitarrist Roman Roman Doubravsky.

Die Ausstellung »Lebe Wesen« von Barbara Grimm im Klingenberger Löw Haus (Hauptstraße 29) ist bis einschließlich Sonntag, 14. November, samstags und sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!