Adrian: Ortskern wieder beleben

Großwallstadt
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

»Seit Jah­ren stirbt der Großwall­städ­ter Orts­kern Stück für Stück aus«, mo­niert Lin­ke-Kreis­rat And­reas Adri­an aus Großwall­stadt in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung. Ak­tu­ell stün­den dort sechs Ge­schäf­te leer.

Ein Bürgerbündnis setze sich für den Erhalt der letzte Gastronomie im Ortskern ein, was Adrian als »ein Tropfen auf den heißen Stein« bewertet.

Großwallstadts Ortskern ist laut Adrian als Aufenthaltsort für Passanten unattraktiv geworden, weil die Straße für den Individualverkehr ausgebaut wurde. Deshalb plädiert er für einen verkehrsberuhigten Bereich in der Hauptstraße und eine Einbahnstraßenregelung von Obernburg kommend. Der Lärmpegel würde sinken, so Adrian. Zudem könnte die Verkehrssicherheit trotz der Außengastronomie auf den Gehwegen gewährleistet werden, da die Autos nur in Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen. Der Verkehr aus dem Ort hinaus hätte noch genügend Möglichkeiten.

Die Römerstraße in Obernburg zeige, so Adrian, dass durch solche oder ähnliche Regelungen eine Belebung des Ortskerns möglich sei. Da die Ortsdurchfahrt Großwallstadt Kreisstraße ist, kündigt Adrian an, sich als Kreisrat für ein solches Projekt einsetzen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!