Wähler können Kandidaten online befragen

Landtag: Portal ist freigeschaltet

STUTTGART
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Wer will Ba­den-Würt­tem­berg re­gie­ren - und wie? Auf der In­ter­neSt-Platt­form »Ab­ge­ord­ne­ten­watch.de« kön­nen Wäh­ler sämt­li­che Kan­di­da­ten für die Land­tags­wahl be­fra­gen. Seit Mitt­woch ist das Fra­ge­por­tal frei­ge­schal­tet.

Alle 810 Kandidaten haben auf »Abgeordnetenwatch.de« ein Profil bekommen, das sie mit einem Steckbrief und ihren Zielen ergänzen können. Bürger können sie darüber kontaktieren. Sowohl Fragen als auch Antworten sind auf dem jeweiligen Profil für jeden sichtbar. Moderatoren unterbinden aber Beleidigungen, Angriffe oder Fragen zum Privatleben.

Der Online-Dialog soll auch während der Corona-Krise ohne Präsenz-Wahlkampf Kontakte zwischen Wählern und Politikern ermöglichen. »In Pandemiezeiten fehlt uns der persönliche Austausch«, teilte die Schirmherrin und baden-württembergische Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) mit. Der Landtag wird am 14. März neu gewählt.

»Abgeordnetenwatch« gibt es für alle Länderparlamenten, zur Bundestags- und Europawahl. Die baden-württembergische Landtagswahl begleitet die Plattform zum dritten Mal. Weil alle Antworten gespeichert bleiben, können Angaben der Politiker auch zu späteren Zeitpunkten aufgerufen werden.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!