Vor 50 Jahren

Im September 1972

Wertheim
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Oberlehrer Günter Stephan dirigiert den Chor des Kembacher Männergesangvereins, der zusammen mit zwölf Gastchören bei einem Liederabend auftritt.
Foto: Repro: Siegfried Albert
Der Bahnübergang bei der Wertheimer Tauberbrücke ist das Nadelöhr für den Durchgangsverkehr in Wertheim. Nun droht die Gefahr, dass die Schranken noch für mehr als drei Jahre eine Barriere für den Verkehr bleiben.
Foto: Repro: Siegfried Albert
• ? war­tet man in Wert­heim im­mer noch dar­auf, dass die Ver­kehrs­mi­se­re, die vor al­lem auch durch den Bahn­über­gang an der Tau­ber­brü­cke ent­steht, bald be­ho­ben wird. Durch Be­müh­un­gen des Bür­ger­meis­ters und an­de­rer Po­li­ti­ker konn­te man vom Land die Zu­sa­ge er­hal­ten, dass mit dem Brü­cken­bau­werk für die neue Tras­se der Lan­des­stra­ße 2310 zwi­schen »Wald­haus« und Main­park­platz (die spä­te­re Oden­wald­brü­cke) im Herbst 1972 be­gon­nen wird.

Weil es aber nicht sicher ist, dass in den Staatshaushalt 1973 auch die Mittel für die Fortführung der Arbeiten eingestellt werden können, hat die Straßenbaubehörde das gesamte Projekt zunächst zurückgestellt. Die Bemühungen der Politiker haben zwar den Erfolg, dass in den Staatshaushalt 1972 für »Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in Wertheim« 1,9 Millionen Mark eingesetzt werden, aber vorerst kann nur ein Bruchteil für die Auffüllung des Geländes beim »Waldhaus« für das Brückenwiderlager verwendet werden. Bürgermeister Scheuermann wendet sich an die Vertreter der politischen Parteien in Wertheim und im Landkreis mit der Bitte, seine Bemühungen zu unterstützen, dass der Brückenbau nicht verzögert wird. ... bildet in Kembach ein Sängerabend den offiziellen Auftakt des ersten Kembacher Weinfests und der 65-Jahr-Feier des Männergesangvereins. Hieran nehmen 14 Gesangvereine teil. Nachdem vom Chor unter der Leitung von Oberlehrer Günter Stephan intonierten Sängerspruch begrüßt der Vorsitzende des Gesangvereins, Gottfried Hörner, mehr als 1000 Gäste im Festzelt bei der Dreschhalle. Er heißt besonders die Gesangvereine aus Dietenhan, Holzkirchhausen, Lindelbach, Neubrunn, Wenkheim, Bettingen, Böttigheim, Niklashausen, Dertingen, Wertheim-Eichel, Helmstadt und Urphar willkommen. Nachdrücklich setzt sich Hörner für die Pflege des Volkslieds ein, das man bewahren und an spätere Generationen weitergeben müsse. Mit Mozarts »O Schutzgeist alles Schönen« eröffnen die Kembacher Sänger das Konzertsingen.

? gibt es am Festmontag einen Luftballonwettbewerb zum Abschluss des Kreuzwertheimer Heimat- und Quätschichfestes. Die Kinder sind voller Ungeduld und wollten ihren Ballon haben, ihn mit ihrem Absender versehen und nach dem Umzug durch die Marktgemeinde starten lassen. Die Ballongrüße haben guten Aufwind und entschwinden Richtung Hasloch. Der Umzug durch Kreuzwertheim wird von Festausschussmitglied Konrad Lanig geleitet, Bürgermeister Hans Schneider gibt das Startzeichen für den Ballonstart.

? werden im Wertheimer Modehaus Volpert die Preise des Wettbewerbs »Aktion sicherer Schulweg« verlost. Glücksfee Frauke Schmält greift dazu tief in den Korb und zieht aus den zahlreichen Lösungen 34 Preise. Den ersten Preis, eine Autorennbahn, gewinnt Christine Betz aus Breitenbrunn. Der zweite Preis, ein »Lastzug« geht an Margit Mock aus Üchtelhausen. Den dritten Preis, einen »Betonmixer«, erringt Elke Weiß aus Wertheim.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!