Vor 50 Jahren

Im September 1971...

Wertheim
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Grundlegend modernisiert und vergrößert wird das Modehaus Volpert in der Wertheimer Bahnhofstraße.
Foto: Repro: Siegfried Albert
... be­ginnt die Ver­wal­tungs­re­form im Land ers­te Früch­te zu tra­gen. Im Rah­men der Funk­tio­nal­re­form, die ein we­sent­li­cher Be­stand­teil der Ver­wal­tungs­re­form ist, soll ei­ne Rei­he von Zu­stän­dig­kei­ten von den obe­ren auf nach­ge­ord­ne­te Ver­wal­tungs­be­hör­den über­tra­gen wer­den.

Ein erster Schritt dazu ist, dass die Stadt Wertheim, nun berechtigt ist, Reisepässe neu auszustellen oder zu verlängern. Die Reisepässe stellt Verwaltungsangestellter Josef Helly aus; unterschriftsberechtigt sind die Verwaltungsangestellten Hans Ratke, Volker Eck und Luise Quenzer. Wertheimer Bürger, die einen Reisepass brauchen, ersparen sich damit den bisherigen Weg zum 30 Kilometer entfernten Landratsamt in Tauberbischofsheim.

? begeht die Bezirkssparkasse Wertheim neue Wege zur Zusammenarbeit mit den zahlreichen ausländischen Arbeitnehmern. Als bisher einziges Kreditinstitut der Region schafft sie eine Beratungsstelle für türkische, spanische und italienische Gastarbeiter. Jeden Freitag zwischen 16 und 18 Uhr sollen "Aushilfsdolmetscher" ihre Landsleute in finanziellen Fragen in der Muttersprache beraten. Auf 400 bis 500 schätzt Sparkassendirektor Bernd Lindemann die Zahl der Konten, die ausländische Arbeitnehmer an seinem Institut unterhalten. Immer wieder komme es zu Schwierigkeiten und Missverständnissen bei der Eröffnung von Konten, bei ihrer Führung und bei der Aufklärung über die Möglichkeiten, die ein Konto bietet. Schier unmöglich erscheine es bisher, einen Arbeitnehmer aus dem Ausland über die verschiedenen Arten der Vermögensbildung zu informieren.

? beginnen mit dem traditionellen Ausgraben der Kerwe die "drei tollen Kirchweih-Tage" in Lindelbach. Kerwe-Pfarrer Helmut Weber hält seine Predigt vor einer großen Gemeinde, die ihn aber offensichtlich nicht so ganz ernst nimmt. Der "geistliche Herr" hat sich einen besonderen Gag einfallen lassen: Da ihm das Reiten zu gefährlich ist, bevorzugt er eine Rikscha. Den Rikschafahrer muss er sich eigens von weit her kommen lassen, weil sich kein Lindelbacher bereitgefunden hat, ihn zu ziehen. Nachdem das Kerwe-Paket gefunden ist, ziehen Pfarrer und Gemeinde unter den Klängen der Kapelle Keitel zum Festzelt. Zum Festprogramm gehören am Kerwesonntag auch ein Festzug und zum Abschluss der Lindelbacher Kirchweih am Montag der beliebte "Göckertanz".

? sind Bauhandwerker damit beschäftigt, dem Modehaus Volpert in der Wertheimer Bahnhofstraße ein neuzeitliches Gepräge zu geben. Das Geschäftshaus wird künftig eine Gesamtfläche von 1200 Quadratmetern aufweisen, die reine Verkaufsfläche beträgt 850 Quadratmeter. Im aufgestockten Obergeschoss werden Büro- und Sozialräume sowie ein Fachatelier zu finden sein. Die frühere Passage wird in den Verkaufsraum mit einbezogen, die Schaufensteranlage so gestaltet, dass der Gehsteig vor dem Geschäftsgebäude breiter wird. Passanten können so ungehindert die Auslagen betrachten. Das umgebaute Geschäftshaus soll am 2. Oktober, also noch rechtzeitig vor der Wertheimer Messe. wiedereröffnet werden. alsi

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!