Vor 50 Jahren

Im Mai 1971?

Wertheim
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Colonel Brooks (rechts), der Kommandeur der in Wertheim stationierten US-Truppen, erhält die Wertheimer Stadtmedaille. Links Werner Thomann, der Vorsitzende des Deutsch-Amerikanischen Clubs.
Foto: Repro: Siegfried Albert
• ? wer­tet der ers­te Vor­sit­zen­de des His­to­ri­schen Ve­r­eins Wert­heim, Stu­di­en­di­rek­tor Ot­to Eich­horn, den gu­ten Be­such der Ge­ne­ral­ver­samm­lung des als Be­weis für ech­ten Bür­ger­sinn und Lie­be zur Hei­mat­stadt.

In seinem Tätigkeitsbericht wird deutlich, dass auf Wunsch der Glasindustrie die Wertheimer historischen Sammlungen durch ein Glasmuseum erweitert werden sollten. Jedoch fehle es noch an geeigneten Objekten und besonders am benötigten Raum für diese Sammlungen.

Die Neuwahlen bringen folgendes Ergebnis, wobei lediglich der zweite und dritte Vorsitzende neu gewählt und die anderen Vorstandsmitglieder bestätigt werden: 1. Vorsitzender Otto Eichhorn, 2. Hans Wehnert), 3. Hugo Eckert, Schriftführer Stadtarchivar Erich Langguth, Kassenführung Amalie Müller.

? gibt die Stadt Wertheim anlässlich der Freundschaftswoche im Löwensteiner Hof einen Empfang für amerikanische Offiziere und Mitglieder des Deutsch-Amerikanischen Clubs. Dabei überreicht Bürgermeister Karl Josef Scheuermann an Colonel Brooks, den Kommandeur der in Wertheim stationierten US-Truppen, die Stadtmedaille. Scheuermann dankt auch den Mitgliedern des Deutsch-Amerikanischen Clubs die in vielen Begegnungen die Freundschaft praktizierten und Kontakte »von Mensch zu Mensch und zwischen der Stadt und der Vorstadt Peden Barracks« aufrecht hielten.

Er sei froh, dass die Beziehungen zwischen Deutschen und Amerikanern in Wertheim so ungetrübt und so herzlich seien, betont der Bürgermeister. Colonel Brooks bedankt sich für die Ehrung und lobt die Mitglieder des Deutsch-Amerikanischen Clubs für ihre Arbeit im Dienste der Völkerverständigung, die schon reiche Früchte getragen habe.

? eröffnen Walter und Martha Schäfer in der Urpharer Maintalstraße eine in Zusammenarbeit mit der ARAL-AG Nürnberg, errichtete Tankstelle.

Martha Schäfer, geb. Strauß, die aus Dertingen stammt, ist schon seit 17 Jahren an Tankstellen tätig gewesen. Walter Schäfer aus Neubrunn hat sich in sieben Jahren das für die Führung einer eigenen Tankstelle notwendige Wissen angeeignet.

Zur Eröffnung gibt es ein Platzkonzert der Trachtenkapelle Bopp (Neubrunn). Die neue Tankstelle befindet sich in bester Lage an der Ortsausfahrt Urphar. Zum Service gehören Wagenwäsche und -pflege, Reifendienst mit Radauswuchten sowie Batterie-Service.

? gerät auf der Neuen Steige ein in Richtung Wertheim fahrender US-Soldat in Höhe des Hauses Nr. 30 mit seinem VW Käfer ins Schleudern und fährt nach rechts die Böschung hinunter. Dabei wird der Soldat schwer verletzt und muss ins Militärhospital nach Würzburg transportiert werden. Am Auto entsteht erheblicher Sachschaden.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!