Über den Mythos der Unsterblichkeit

Vortrag: Der Forscher Frank Edenhofer referiert darüber am Dienstag, 29. November, im Alten Rathaus in Külsheim

Külsheim
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

»Ge­sund und uns­terb­lich durch Stamm­zel­len? Hoff­nung und Wir­k­lich­keit in der Stamm­zell­for­schung« lau­tet das Vor­trags­the­ma von Frank Eden­ho­fer am Di­ens­tag, 29. No­vem­ber, um 19.30 Uhr im Al­ten Rat­haus in Küls­heim. Der Ein­tritt ist frei.
Der Mythos von Unsterblichkeit und ewiger Jugend begleitet die Menschheit seit Anfang an. Er inspirierte Dichter, Maler und Wissenschaftler - doch die Verwirklichung blieb und bleibt in unerreichbarer Ferne - oder doch nicht? Neue Ergebnisse der Forschung an zellbiologischen regenerativen Prozessen zeigen gleichwohl, dass zumindest auf zellulärer Ebene eine offensichtlich uneingeschränkte Regeneration möglich ist. Mit seinen Forschungen leistete Edenhofer der Ankündigung zufolge Pionierarbeiten auf dem Gebiet der zellulären Reprogrammierung, insbesondere bei der direkten Umwandlung von Körperzellen in induzierte Gehirnstammzellen.
Sein Ziel ist, die biomedizinische Anwendung für die Zellersatztherapie und für die Modellierung von Krankheiten voranzutreiben. Patrick Kübert
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!