Tonnenschwere Bauteile mit Kran eingehoben

Brücken-Baustelle: Landrat Christoph Schauder, Bürgermeister Nick Schuppert, Ortsvorsteher Hans-Joachim Haas vor Ort in Elpersheim

MAIN-TAUBER-KREIS
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Es war ein spektakulärer Anblick, als die Stahlhohlkästen in großer Höhe über die Baustelle schwenkten. Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis
Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis
Beim Neu­bau der Tau­ber­brü­cke in El­pers­heim er­folgt in die­sen Ta­gen der ei­gent­li­che Brü­cken­schlag. Da­für wur­den jetzt zwei je­weils 28 Ton­nen schwe­re und 29,5 Me­ter lan­ge Stahl­hohl­käs­ten mit ei­nem Mo­bil­kran ein­ge­ho­ben. Sie stel­len die Ver­bin­dung von der Bahn­hofs­sei­te der Tau­ber bis zum Mit­telp­fei­ler her.

Wie die Pressestelle des Landratsamts Main-Tauber-Kreis weiter mitteilt, folgen 13 Betonfertigteile mit jeweils fünf bis sechs Tonnen, die auf die Stahlkästen aufgesetzt werden. Ab Montag, 27. Juni, wiederholt sich der Vorgang auf der anderen Seite der Tauber - mit zwei weiteren Stahlkästen und nochmals 13 Betonfertigteilen wird dann die Verbindung zwischen Mittelpfeiler und südlichem Ufer hergestellt.

Per Schwertransport

Per Schwertransport wurden die Stahlkästen aus dem Werk bei Passau nach Elpersheim in die Deutschordenstraße vor der Brücke gebracht. Dort wurden sie von den Arbeitern des Bauunternehmens Leonhard Weiss mit Ketten am Kran befestigt. Da die im Baufeld fest installierten Krane für eine solche Belastung nicht ausgelegt sind, wurde ein Mobilkran des Spezialunternehmens Scholpp eingesetzt. Es war ein spektakulärer Anblick, als die schweren Stahlhohlkästen unter lautem Geräusch mit dem Kran angehoben wurden, in großer Höhe über die Baustelle schwenkten und vom Bauteam unter der Leitung des Poliers Markus Rüdele zentimetergenau zwischen Widerlager am Ufer und Mittelpfeiler platziert wurden.

Voll im Zeitplan

Landrat Christoph Schauder mit Bürgermeister Nick Schuppert und Ortsvorsteher Hans-Joachim Haas informierten sich vor Ort über die bevorstehenden Arbeiten. Während bisher vorwiegend im Untergrund gearbeitet wurde, um die Stützkonstruktion der Brücke zu errichten, wird der Fortschritt nun der Herstellung des Oberbaus viel deutlicher sichtbar. Bisher liege das Projekt voll im Zeitplan, so dass weiterhin mit einer Verkehrsfreigabe bis zum Jahresende gerechnet werden kann, versicherten der stellvertretende Leiter des Straßenbauamts, Christian Meißner, und der örtliche Bauüberwacher des Straßenbauamts, Reinhold Ernst. Seitens des Unternehmens Leonhard Weiß machten Oberbauleiter Nikos Asvestas und Bauleiter Jonas Irro deutlich, dass man sich alle benötigten Baustoffe rechtzeitig gesichert habe, so dass nun nicht mit Lieferschwierigkeiten gerechnet werden muss.

Bis Montag gesperrt

Um das Einheben der Brückenbauteile zu ermöglichen, ist aktuell der nördlich an die Tauberbrücke anschließende Kreuzungsbereich bis Montag, 27. Juni, komplett gesperrt. Im Anschluss wird der südliche Kreuzungsbereich voraussichtlich von Montag, 27. Juni, bis einschließlich Freitag, 1. Juli, gesperrt, heißt es abschließend.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!