Daddinga Weipfadla: Tauberfränkische Genüsse mit gekrönten Häuptern

Weinreise durch Dertinger Betriebe

Wertheim
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Gekrönte Häupter aus ganz Franken trafen sich zur Eröffnung des "Daddinga Weipfadla" im Weingut Hörner in Dertingen (von links): Weinprinzessin Marie aus Külsheim, Lisa aus Erlenbach, Selina aus Külsheim, Anne aus Röttingen, Annemarie aus Tauberrettersheim, Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez, Katharina aus Dertingen, Weingutbesitzer Jochen Hörner, Ortschaftsrat Udo Schlundt, Ortsvorsteher Egon Beuschlein, Natalie aus Güntersleben, Franci aus Heidingsfeld und Svea aus Külsheim. Foto: Holger Watzka
Foto: Holger Watzka
Ein ge­lun­ge­nes Fest für al­le Freun­de des tau­ber­frän­ki­schen Ge­nus­ses. Beim »Dad­din­ga Weipfad­la« öff­ne­ten am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de vier Der­tin­ger Wein­bau­be­trie­be Tür, Tor und Fass. Wei­ter wur­den Ke­ra­mik und Ge­schen­ke an­ge­bo­ten.

Zum Auftakt empfing Jochen Hörner in seinem Weingut mit Brennerei eine ganze Schar fränkischer Weinprinzessinnen. Er sprach angesichts des mittlerweile zum vierten Mal organisierten »Weipfadla« von einem »schicken Event« und stellte den zweiten Dertinger Whisky vor, ein Whisky aus Dinkel, dunkel, im Holzfass gereift und vollendet.

Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez betonte, dass er sehr gerne nach Dertingen gekommen sei. Er freute sich mit den Weinfreunden, dass solche Veranstaltungen wieder ausgerichtet werden können. Das Stadtoberhaupt lobte den großen organisatorischen Aufwand im ganzen Ort und wünschte gute Gespräche bei guten Getränken.

Ortsvorsteher Egon Beuschlein lud die Freunde des Mandelbergs ein, miteinander zu feiern und die vier Stationen im Dorf zu besuchen. Überall warteten erlesene Weine und für kulinarischen, und abwechslungsreichen Genuss war vorbildlich gesorgt. Eine große Schar gekrönter Weinhoheiten umrahmte die Eröffnung, die Dertinger Weinprinzessin Katharina Flegler begrüßte Weinprinzessin Marie aus Külsheim, Lisa aus Erlenbach, Selina aus Külsheim, Anne aus Röttingen, Annemarie aus Tauberrettersheim, Natalie aus Güntersleben, Franci aus Heidingsfeld und Weinkönigin Svea aus Külsheim.

Auf der Entdeckertour durch Dertingen unter dem Motto »1000 Meter - 100 Weine - ein Genuss« warteten lohnenswerte Rastplätze. Neben dem Weingut und Brennerei Hörner gab es im Winzerhof Baumann eine Jahrgangspräsentation. Die Rebschule und Weinkeller Friedrich hatte Keller und Weinscheune geöffnet, und besondere Tropfen standen auch hier zur Probe bereit. Zwischen Winzerhof Baumann und Rebschule Friedrich hatte »Ton und Natur« geöffnet, im Gewölbekeller und Hof wurde handgemachte Keramik angeboten. Im Weingut Oesterlein war »Weipfadlas-Hecke«. Hier gab es ein breites Angebot an Schoppenweinen.

Viele Weinfreunde aus der Region nutzten bei angenehmen Sommertemperaturen gerne das Angebot im Weinort Dertingen und schlenderten durch die herausgeputzten Straßen.

Wer in allen fünf Betrieben Station machte, konnte eine Stempelkarte nutzen und mit etwas Glück ein Mitbringsel aus Dertingen gewinnen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!