Reicholzheim singt zum ersten Advent

Konzert:Sängerkreis Reicholzheim lädt in die Pfarrkirche St. Georg - Verschiedene Ensembles treten auf

Wertheim
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Weihnachtsmarkt Aschaffenburg
Der Chor Imaté unter der Leitung von Eberhard Feucht stimmte beim Adventskonzert in Reicholzheim auf die Weihnachtszeit ein. Foto: Günter Herberich
Foto: Günter Herberich
Das Ad­vents­kon­zert in der Rei­c­holz­hei­mer Pfarr­kir­che St. Ge­org spielt in der Ein­stim­mung auf den Ad­vent in ei­ner ei­ge­nen Li­ga. Bea­te Roll­mann-Lang, gleich­be­rech­tig­te Vor­sit­zen­de des Sän­ger­kran­zes, freu­te sich bei ih­rer Be­grüß­ung, dass die Gäs­te sich dar­auf ein­ge­las­sen ha­ben, schon am Sams­tag vor dem ers­ten Ad­vent ein Kon­zert zu be­su­chen.

Nun beginne wieder die Zeit der Wünsche, der Geheimnisse und der Vorfreude, stellte sie fest.

Der gemischte Chor »Imaté« mit Chorleiter Eberhard Feucht kann sich hören lassen. »Wir sagen euch an, den lieben Advent«, »Tollite hostias« und der Gospel »Down in Bethlehem« gelangen vorzüglich. Um die Botschaft der Heiligen Nacht geht es bei »Advent ist ein Leuchten«. Mit viel Gefühl präsentierte man »Als ich bei meinen Schafen wacht«, ein Weihnachtslied über die Verkündigung an die Hirten aus dem 16. Jahrhundert. Sorgen um musikalischen Nachwuchs muss man sich nicht machen, denn die Flötengruppe unter der Leitung von Christine Kuhn überzeugte mit Klassikern aus dem Weihnachtsrepertoire von »Leise rieselt der Schnee« bis »Fröhliche Weihnacht überall«. Die Instrumentalgruppe brachte rockige Klänge wie den »Jingle bell rock« in die St. Georg Kirche. Dann übernahm Männerchor, den Claudia Berberich gut vorbereitet hatte. »Kommet ihr Hirten« und »Als die Welt verloren«, dokumentierten eine vorbildliche Chorarbeit. Warmherzig erklang »Vor langer Zeit in Bethlehem« Mit dem gemischten Chor »Imaté« erklang »Julilate«, ein Weihnachtslied aus Russland, und der »Weihnachtsstern«. Nach großem Beifall für alle Gruppen stimmten die Gäste bei »Macht hoch die Tür, die Tor macht weit« mit ein. Dann öffnete sich auch die Tür, denn nach dem Adventskonzert konnte man sich zum Start des Weihnachtsmarktes bei Glühwein und Punsch stärken.

gher
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!