20 Preisträger bei "Jugend musiziert" in der Wertheimer Stiftskirche

Regionalwettbewerb

Wertheim
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Im Rahmen des Frühlingskonzerts der städtischen Musikschule Wertheim wurden die Wertheimer Preisträger des 59. Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" von Stadt Wertheim und Förderverein der Musikschule geehrt. Foto: Birger-Daniel Grein
Foto: Birger-Daniel Grein
Die städ­ti­sche Mu­sik­schu­le Wert­heim weist vie­le jun­ge Ta­len­te auf. Dies zeig­te sich er­neut beim Früh­lings­kon­zert am Frei­tag in der Stifts­kir­che. Deut­lich wird dies auch bei den Er­fol­gen beim Wett­be­werb "Ju­gend mu­si­ziert".

Im Rahmen des Konzerts wurden die Wertheimer Preisträger des 59. Regionalwettbewerbs von Stadtverwaltung und Förderverein der Musikschule geehrt.

Ausgezeichnet wurden in der Kategorie Klavier Maren Endrich, Greta Schilling, Sophie Reiner, Carina Guskow und Paula Klomp. Mit dem Horn erfolgreich waren Johann Rechenbach sowie Julian und Maximilian Lasarenko. Talisa Diehm und Christian Hartke konnten auf der Trompete überzeugen. Erfolgreich mit ihrer Violine waren Denis Obert, Magdalena Merklein und Theresa Genise. Emmi und Oskar Dosch wurden im Instrumentenbereich Akkordeon ausgezeichnet,

Preisträger im Bereich Pop-Gesang wurden Emma Kraft und Laura Trippel. Mit dem Schlagzeug holten sich Zeno Weiß und Christoph Klomp einen Preis. Zudem wurden auch die Lehrer geehrt. Dies sind Michael Geiger, Sinn Yang, Theresa Bauer und das Leitungspaar der Musikschule, Fedra und Stefan Blido. Einleitend dankte Stefan Blido dem Förderverein der Musikschule und der Stadt Wertheim, die die Vorbereitung und Teilnahme am Wettbewerb durch finanzielle Extrazuwendungen ermöglicht hatten.

Bürgermeister Wolfgang Stein freute sich, dass ein Frühlingskonzert möglich wurde. Dies sei vor einigen Wochen wegen der Pandemie noch undenkbar gewesen und meinte: »Es ist schön, wieder Kultur genießen zu können.«

Drei Faktoren

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb Jugend musiziert hätten 20 junge Leute der Wertheimer Musikschule teilgenommen. »Sie erreichten 19 erste und einen zweiten Preis. Das ist ein wahnsinniges Ergebnis unserer jungen Künstler.« Bei diesem Erfolg spielten drei Faktoren eine Rolle. An erster Stelle die Musiker mit ihrem Talent. Hinzu komme die Musikschule, die diese Talente entdecke und fördere, und die Eltern, die ihre Kinder unterstützen. Die Vorbereitung auf den Wettbewerb sei für alle Beteiligten nicht nur einfach gewesen. »Heute sind alle wahnsinnig stolz auf Euch, und Ihr seid sicher selbst stolz«, sagte er zu den Preisträgern. Er sei begeistert, wie toll die Schüler die Stadt Wertheim als Botschafter vertreten hätten. Über Zweidrittel der Preisträger des diesjährigen Regionalwettbewerbs kämen aus Wertheim. Als Geschenk gab es einen Gutschein für Eis. Den Blidos dankte er für ihr außergewöhnliches Engagement, dieses sei nicht selbstverständlich. Seit 20 Jahren sei die Musikschule Wertheim bei Jugend musiziert erfolgreich.

Zeichen des Friedens

Martina König überbrachte die Glückwünsche und Geschenke des Fördervereins. Musik sei ein Zeichen des Friedens. »Ihr seid Botschafter des Friedens«, wandte sie sich an die Musiker.

Die fünf Schüler mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb stellten im Frühlingskonzert ihre Wettbewerbsbeiträge vor. Es war das erste Mal, dass sie diese vor größerem Publikum spielten. Von ihnen waren jeweils drei Stücke zu hören. Eine Weiterleitung erhielten Oskar Dosch (zehn Jahre, Akkordeon), Magdalena Merklein (elf Jahre, Violine), Carina Guskow am Klavier und Maximilian Lasarenko am Horn (beide elf Jahre). Sie traten als Duo auf. Weiterhin im Landeswettbewerb vertreten ist die zwölfjährige Theresa Genise mit ihrer Violine.

Außerdem erklangen am Konzertabend Stücke weiterer junger Musiker, mal klassisch mal modern. Neben den erwähnten Instrumenten der Landeswettbewerbsteilnehmer konnte man den Klängen von Trompete und Vibrafon und dem Rhythmus des Schlagzeugs lauschen. Den Abschluss des Konzerts bot die Pop-Rock-Band der Schule mit dem gefühlvollen »As the World Caves In« und dem fetzigen »Rooftop« mit Musik und Gesang.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!