Hintergrund: Energieparcours

< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Bereits zum zweiten Mal setzt sich das Glasmuseum Wertheim mit dem Thema Energie auseinander.
Die 20 Stationen befassen sich mit den Themen "Energie hat viele Formen", "Lebensenergie steckt in der Nahrung", "Bewegungsenergie in einem Auto", "Spannungsenergie in einem Gummi", "Woher kommt unsere Energie", "Unser Leben ohne Strom?", "Energie kann man messen" und "Glas - das Wundergemisch mit 1001 Eigenschaften".

Darüber hinaus wird gezeigt wie Solarzellen und Sonnenkollektoren Sonnenenergie in Strom und Wärme sowie Glühlampen elektrische Energie in Licht umwandeln. Zudem können die Besucher mit selbst gebauten "Finger"-Sonnenkollektoren erleben, wie "Sonnenkraftwerke" funktionieren, am Kurbelradio erfahren, wie durch Muskelkraft Töne erklingen oder am Playmobilhäuschen mitbekommen, wie in der Nacht ohne Sonne die Lichter ausgehen.

Ziel des auf vier Jahre angelegten Energie-Projektes ist es, den Besuchern des Glasmuseums Wertheim das Thema Energie näher zu bringen, erläutert die Museumsleiterin Marianne Tazlari.

Eine rechtzeitige Anmeldung für den Besuch des Energieparcours - auf Wunsch auch außerhalb der Öffnungszeiten - ist zu empfehlen unter 09342/6866.
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!