Epidemiologe: Impfung ist der beste Schutz an den Feiertagen

Pandemie: Zugleich möglichst kleine Gruppen planen

STUTTGART
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Spritzen mit Impfstoff gegen Covid 19 werden vorbereitet. Foto: B. Weißbrod/dpa
Foto: Bernd Weißbrod
Bei Zu­sam­men­künf­ten an den Fei­er­ta­gen ist ei­ne Co­ro­na-Imp­fung aus Sicht des Epi­de­mio­lo­gen Ste­fan Brock­mann die bes­te Vor­keh­rung, die man tref­fen kann.

Dennoch sollte auch die Gruppe, in der man zusammenkommt, möglichst klein sein, sagte der Leiter des Referats für Gesundheitsschutz und Epidemiologie beim Landesgesundheitsamt in Stuttgart der Deutschen Presse-Agentur.

Wer sich zudem mit Menschen außerhalb des eigenen Haushalts treffe, sollte vorher einen Selbsttests machen, um sicherzustellen, nicht Virusträger zu sein. Bei Geimpften sei die Empfindlichkeit des Selbsttests zwar geringer, sagte Brockmann. »Aber getestet ist immer besser als nicht getestet.« Auch für die Omikron-Variante seien die Selbsttests nach derzeitigem Wissen gut geeignet.

Mit Blick auf die derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen sagte Brockmann, er sei sich nicht sicher, ob es über die Feiertage wirklich mehr Kontakte geben werde, als man sonst auch im Alltag habe. »Wir sind inzwischen alle müde von der Pandemie. Doch gerade deshalb ist es jetzt auch zu den Feiertagen wichtig, sich an die Vorgaben zu halten.« Dazu gehöre, nicht zu viele Menschen zu treffen, Maske zu tragen und vor Treffen einen Selbsttest zu machen. »Ich bin überzeugt, dass Appelle manchmal wirkungsvoller sind als reine Verbote.«

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!