Beamte und Richter können Räder leasen

Verkehr: Angebot im Land gilt ab Oktober

STUTTGART
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Lan­des­beam­te und Rich­ter kön­nen von Ok­tober an in Ba­den-Würt­tem­berg Di­enst­fahr­rä­der und Pe­de­l­ecs lea­sen. Der Süd­wes­ten sei das ers­te Bun­des­land mit solch ei­nem An­ge­bot, sag­te der Frak­ti­ons­chef der Grü­nen, And­reas Schwarz, in Stutt­gart.

Die Einführung des landesweiten Programms war europaweit ausgeschrieben worden - den Zuschlag erhielt die Firma Job-Rad aus Freiburg. Zuvor hatte der Landtag im Sommer 2017 den Weg dafür frei gemacht.

Die monatliche Leasingrate wird den Beschäftigten vom Gehalt abgezogen. Sie profitieren dabei von einer steuerlichen Förderung. Die Laufzeit beträgt 36 Monate, danach kann ein neues Rad geleast werden. In der Wirtschaft sind solche Angebote an der Tagesordnung. In Baden-Württemberg gelten sie ab dem 20. Oktober für rund 170 000 Beamte. »Damit wollen wir das Fahrradfahren auf dem Weg vom Wohnort zur Dienststelle attraktiver machen«, sagte Schwarz.

Angestellte außen vor

Angestellte des Landes schauen allerdings in die Röhre. Grund dafür sind Tarifverträge, die keine sogenannte Entgeltumwandlung für das Leasing erlauben - dazu zählt zum Beispiel der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Bundesländer. Auch viele Angestellte in Städten und Kommunen betrifft das.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bezeichnete das geplante Konzept als »Mogelpackung«. Das Land leiste keinen finanziellen Beitrag zum Umstieg, die Beschäftigten zahlten ihr Rad selbst durch Gehaltsverzicht, kritisierte Landesbezirksleiter Martin Gross. »Auf unseren wiederholt geäußerten Vorschlag, einfach das Jobticket von 25 Euro monatlich auch Radfahrern zum Kauf eines Bikes zu gewähren, ist die Landesregierung bis heute nicht eingegangen.«

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!