Aus Versehen Pferde erschossen

Polizei: Jagdrechtliches Verfahren gegen Jäger

Wertheim
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Jagdunfälle
Symbolbild: Pferde
Foto: Uwe Anspach/dpa
Foto: Uwe Anspach
Zwei Pfer­de hat of­fen­bar ein Jä­ger in Wert­heim ver­se­hent­lich er­schos­sen. Nach An­ga­ben der Po­li­zei kam es zu der Ver­wechs­lung be­reits in der Nacht zum ver­gan­ge­nen Di­ens­tag im Be­reich Die­ten­han.

Demnach saß ein Jäger nachts zwischen 0 und 1 Uhr im Bereich des Gewanns »Am Graben« an, um ein bewirtschaftetes Feld vor Wildschaden durch Wildschweine zu schützen. Hierbei habe er vermutlich zwei Pferde, die sich neben dem Feld auf einer Koppel befanden, mit Wildschweinen verwechselt. Er schoss auf die Pferde, die an den Verletzungen verendeten. Ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitsverfahren der zuständigen Jagdbehörde nach dem Bundesgesetz.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!