Abiturient aus Rheinland-Pfalz gewinnt Finale

Schülerwettbewerb: »Jugend gründet«

STUTTGART
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ma­rio Schwei­kert vom Leib­niz-Gym­na­si­um in Neu­stadt an der Wein­stra­ße hat den dies­jäh­ri­gen Schü­l­er­wett­be­werb »Ju­gend grün­det« ge­won­nen. Der Ab­i­tu­ri­ent aus Rhein­land-Pfalz wur­de für ei­ne App zur Er­ken­nung von Reb­krank­hei­ten aus­ge­zeich­net, wie der Ver­an­stal­ter am Mitt­woch in Stutt­gart mit­teil­te.

Zum Finale waren zehn Teams angetreten.

Schweikert wolle mit seiner Geschäftsidee zum Umweltschutz beitragen. »Die App soll durch eine frühe und direkte Schädlingsdiagnose den Einsatz von Pestiziden sowie deren Rückstände in Traubenerzeugnissen reduzieren und unsere Umwelt schonen«, wurde er in einer Mitteilung zitiert. Schweikert kommt aus einer Weinregion. »Wir haben festgestellt, dass sehr viele Pestizide ausgebracht werden und uns gefragt, wie wir das ändern können«, sagte er. Die App »Vine Leaf Disease and AI« sei im PlayStore sowie AppStore kostenlos erhältlich.

Reise ins Silicon Valley

Der Hauptpreis ist eine Reise ins Silicon Valley im US-Staat Kalifornien. Auf Platz 2 landete ein Projekt zum Recycling von Plastikmüll aus Oppenheim (Rheinland-Pfalz) und auf Platz 3 ein Team aus Karlsruhe mit einem neuartigen Luftreiniger. Es waren 730 Geschäftsideen eingereicht worden. Der Wettbewerb wird seit 20 Jahren vom Bundesbildungsministerium gefördert. Daneben gibt es Sponsoren, unter ihnen ist der Autohersteller Porsche.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!