Zarte Klänge in der Lohrer Anlage

Konzert: Veeh-Harfen-Gruppen erspielen insgesamt 1660 Euro für Flutopfer in Pakistan

Lohr a.Main
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Ein voller Erfolg war das Veeh-Harfen-Konzert zugunsten der Welthungerhilfe am Sonntagnachmittag in Lohr. Foto: Gabi Nätscher
Foto: Gabi Nätscher
Gro­ßen Zu­spruch er­fuhr ein Veeh-Har­fen-Kon­zert, das die Grup­pe Loh­rer Haus­frau­en für die Welt­hun­ger­hil­fe am Sonn­ta­gnach­mit­tag in der Städ­ti­schen An­la­ge or­ga­ni­siert hat­te. Rund 200 Be­su­cher lausch­ten den zar­ten Klän­gen der ver­schie­de­nen Har­fen­grup­pen un­ter Lei­tung von Pe­t­ra Hel­f­rich und spen­de­ten da­nach rich­tig großz­ü­g­ig:

genau 1660 Euro landeten zugunsten der Flutopfer in Pakistan in den Spendenboxen.

»Wir sind sehr zufrieden, dass so viele gekommen sind. Und die Spendenbereitschaft der Lohrer ist enorm, vielen Dank an das Publikum«, freute sich am nächsten Morgen die neue Kassierin der Gruppe, Ulrike Heldt. Sie, Marlene Herfs, Maritta Schubert, Christa Seitz und Cornelia Völker treten die Nachfolge von Adele Hauck und ihren Mitstreiterinnen bei den »Lohrer Hausfrauen« an, wie man während des Konzerts noch erfahren konnte.

»Seit 1984 gibt es die Lohrer Hausfrauen und Sie sehen, dass wir ja schon zu Greisen mutiert sind«, witzelte Adele Hauck in ihrer Begrüßung. »Wir hatten immer Angst, was ist, wenn wir mal nicht mehr können«, so die rührige »Hausfrau« weiter. Jetzt könne sie »mit Freuden und strahlend« mitteilen, dass es junge Leute gebe, die Verantwortung übernehmen würden. »Es ist meine größte Freude zu sehen, dass unsere Sache weitergeht«, freute sich Hauck sichtlich. Für Adele Hauck und die Lohrer Hausfrauen gab es auch ein »Dankeschön-Lied«, das das Publikum gerne mitsang.

Begonnen hatte das Konzert in Lohr mit der Veeh-Harfen-Gruppe Schwer auf Draht, die Lieder mit so schönen Namen wie »Himmelblau«, »Maiglöckchen«, »Kamille«, »Löwenzahn« und »Kupferrot« spielten. Petra Helfrich, die auf der Gitarre begleitete und auch durch das Programm führte, bezog launig das Publikum in ein »Liedernamen-Ratespiel« mit ein. »Die Gedanken sind frei«, das »Frankenlied« und »Die Glockenblume« spielten die »Spessartzupfer«, weitere Ensembles wagten sich in die Klassik (»Morgenstimmung« von Edward Grieg, »Rondo alla Turca« von Mozart), an moderne Lieder wie »Morning has broken« und »Über den Wolken« oder brachten Beatles-Songs (»Lady Madonna« und »Norwegean Wood«) zu Gehör. Rund zwei Stunden lang ertönten abwechslungsreich ausgesuchte Lieder in den zarten Tönen der kleinen Harfen, bevor es mit einem gemeinsam gesungenen »Amazing Grace« (»Ein schöner Tag«) zu Ende ging.

In einem persönlichen Gespräch freute sich Adele Haucks »Nachfolgerin« Cornelia Völker über ihren »ersten Versuch«, der schon so grandios gelungen sei. Ihr Dank ging an die vielen Spielerinnen um Petra Helfrich aus Steinbach, die alle unentgeltlich konzertiert hatten, und auch an die Stadt Lohr, die sich »äußerst kooperativ« gezeigt und damit das »Wohlwollen gegenüber der Welthungerhilfe« ausgedrückt habe. Dies zeigte auch die Anwesenheit des Zweiten Bürgermeisters Dirk Rieb. Er fasste sich kurz: »Ich bin begeistert, was Sie heute hier auf die Beine gestellt haben. Die Stadt Lohr hat immer die Lohrer Hausfrauen unterstützt und wird es auch weiter tun.«

Hintergrund: Spenden
Mehr Informationen über die Spendenaktion der Welthungerhilfe in Pakistan gibt es auf deren Internetseite
 
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!