Zahnarztpraxis an Tochter übergeben

Wechsel: Antonia Schreck leitet Esselbacher Praxis

Esselbach
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Dr. Bernhard Schreck übergibt seine Zahnarztpraxis an seine Tochter Dr. Antonia Schreck. Foto: Dorothee May Bildunterschrift 2022-03-01 --> Bernhard Schreck übergibt seine Zahnarztpraxis an seine Tochter Antonia Schreck. Foto: Dorothee May
Foto: Dorothee May
Die Zahn­arzt­pra­xis von Bern­hard Schreck ist in Es­sel­bach und dar­über hin­aus seit 35 Jah­ren ei­ne fes­te In­sti­tu­ti­on. Nun freut sich der 67-jäh­ri­ge Zahn­arzt, dass sei­ne Pra­xis inn­er­halb der Fa­mi­lie blei­ben kann. Sei­ne Toch­ter An­to­nia Schreck über­nahm im Ja­nuar die Pra­xis, er selbst bleibt da­bei an­ge­s­tell­ter Zahn­arzt.

»Ich führe die Praxis natürlich im Sinne meines Vaters weiter«, freut sich die 31-jährige Antonia Schreck.

Aber sie will neue Akzente setzen. Als Mutter eines Sohnes liegt ihr vor allem die Kinderzahnheilkunde am Herzen. Außerdem hat sie eine Zusatzausbildung in der Kieferorthopädie absolviert. Deshalb ist ihre Patientenzielgruppe die ganze Familie. Auch Zahnspangen für Kinder wie auch für Erwachsene sind in der Praxis möglich.

Schon als Kind waren Antonia Schreck und ihre beiden Schwestern häufig in der Zahnarztpraxis ihres Vaters. Daher kennen sie viele Patienten. Schon seit 2017 arbeitet Antonia Schreck in Teilzeit bei ihrem Vater mit. Es sei immer eine gute Zusammenarbeit gewesen und sie habe schon viel bei ihm gelernt. Auch Bernhard Schreck betont, dass es immer ein gutes Miteinander war und er von Patienten hierzu nur positive Resonanz erhalten hat.

Den Familiensinn erkennt man auch darin, dass sich die Schwester von Antonia Schreck um Marketing und Digitalisierung kümmert. »Ich möchte die Praxis durch meine Übernahme in eine neue digitale Zeit führen«, so Schreck. Auch die Betreuung regionaler Kindergärten und Patienten in Pflegeheimen liegen der Zahnärztin am Herzen. Die Praxis ist barrierefrei und kann mit dem Rollstuhl erreicht werden.

Nach ihren Stationen in Bonn, Herne und Aschaffenburg freut sich Antonia Schreck wieder in Esselbach zu sein und den väterlichen Betrieb weiterzuführen. Und Bernhard Schreck freut sich, dass er künftig mehr Zeit für sich hat, obwohl sein Herz nach wie vor an der Zahnmedizin hängt.

Als gelernter Zahntechniker ist sein Steckenpferd immer noch der Zahnersatz. Er freut sich, nicht ganz in Rente gehen zu müssen und so immer noch Teil der familiären Praxis zu sein.

Hintergrund

Bernhard Schreck übergibt seine Zahnarztpraxis an seine Tochter Antonia Schreck. Foto:

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!