Uwe Lattin führt nun die Fischerzunft

Jahresversammlung:Georg Brönner hat sich nach 48 Jahren als Vorsitzender verabschiedet - Neuwahlen

Rothenfels
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Übergabe des Vorsitzenden Georg Brönner (links) an seinen Nachfolger Uwe Lattin per Handschlag. Foto: Steffen Schreck
Foto: Fischerzunft Rothenfels
Die Fi­scher­zunft Ro­then­fels hat auf ih­rer Jah­res­ver­samm­lung in der Burg­gast­stät­te Roth am 13. Ja­nuar ei­nen neu­en Vor­stand ge­wählt. Ge­org Brön­ner gab sein Amt als Vor­sit­zen­der nach 48 Jah­ren ab. Neu­er Vor­sit­zen­der ist Uwe Lat­tin aus Neu­stadt.

Der neue Vorstand der Fischerzunft besteht zudem aus dem zweiten Vorsitzenden Christian Scherg, Kassier Roland Gerhart, Schriftführer Horst Brönner sowie den Beisitzern Dominik Brönner, Hermann Bils, Jürgen Völker, Erik Gerhart und Paul Bils. Zu Kassenprüfern wurden Joachim Scheiner, Peter Brönner und Norbert Bils gewählt.

Viele Veränderungen

Zum Abschied blickte Georg Brönner auf einen holprigen Beginn und ereignisreiche 48 Jahre zurück. Er erzählte von vielen Veränderungen wie den Grenzerneuerungen zwischen den Zünften Lohr und Marktheidenfeld oder der Fischwasserbegradigung. Auch Kormoraneinfälle oder Waller- und Welsangriffe auf die Jungfische oder den Besatzfischbestand nach der Öffnung des Rhein-Main-Donau Kanals nannte Brönner. »48 Jahre, sie vergingen wie in Flug«, so Brönner. In seinem Bericht zur Jahresversammlung erzählte er von den Aktivitäten der Zunft.

Er sprach von Fachtagungen, Kormoranzählungen sowie Vergrämungsaktionen mit örtlichen Jägergruppen. Fünfmal trafen sich die Fischer zum Fischbesatz und einmal zur Fischbestandsuntersuchung. Auch mit der Fischereifachberatung und dem Betreiber des Rothenfelser Kraftwerks wurde die weitere Zusammenarbeit besprochen. Fische sollen mit Hilfe einer Reuse und dem Einsatz einer Kamera erfasst werden. Zudem sollen Fische mit Sendern ausgestattet werden.

Keine Fischereiprüfung

Eine Ermittlung des Fischbestands mit Elektrobefischung habe einen Bestand von 4204 Fischen und 23 Fischarten auf einer länge von 3460 Metern ergeben. Da 2018 zu wenige Teilnehmer angemeldet waren, fand keine Fischereiprüfung statt. Roland Gerhart regte an, auch außerhalb der Zunft dafür zu werben. Georg Brönner meinte, es sei trotz des Programms »Lachs 2000« auch nach Besatz noch kein Lachs entdeckt worden. Uwe Lattin regte an, zur 1250-Jahr-Feier der Gemeinde Neustadt auf dem Nostalgieschiff die Ausstellungsfläche mit dem Schifferverein Erlach zu übernehmen. Geehrt für langjährige Mitgliedschaft wurden Vinzenz Scherg (50 Jahre) und Fridolin Bils (40 Jahre).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!