Trotz der heißen Wochen nur durchschnittliche Saison in Freibädern

Besucherbilanz: 63 499 Badegäste in Lohr gezählt, 38 357 waren es in Gemünden und rund 15 000 in Flörsbachtal-Lohrhaupten

Lohr a.Main
2 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die Freibäder blicken auf eine durchschnittliche Saison zurück. Lohr zählte 63 499 Badegäste. Foto: Thomas Josef Möhler
Foto: Thomas Josef Möhler

Die Freibäder in der Region blicken trotz einiger Hitzewellen im Sommer auf eine durchschnittliche Saison zurück. Grund dafür ist das wechselhafte Wetter. Es müsse immer erst einige Tage heiß sein, bevor die Besucher in die Freibäder strömten, erklärte der Gemündener Bäderleiter Manfred Starz.

»Mit den Besucherzahlen liegen wir wohl im bundesweiten Durchschnitt«, sagte Carmen Bachmann, die im Lohrer Rathaus für das Main-Spessart-Bad zuständig ist. Nach ihren Angaben kamen 63 499 Badegäste an 126 Öffnungstagen, also durchschnittlich 500 am Tag.

In der Zahl sind die Campingplatzbesucher noch nicht enthalten, die auch ins benachbarte Freibad gegangen sind. Das Ergebnis 2019 ist fast identisch mit 2017. Im vorigen Jahr wurden 74 521 Besucher gezählt. In unerreichbare Ferne gerückt zu sein scheint das Rekordergebnis im »Jahrtausendsommer« von 2003 mit 139 695 Badegästen.

2255 Besucher kamen am besten Tag, dem 26. Juni, als es sonnig und 34 Grad heiß war. Nur 44 Badegäste wurden am schlechtesten Tag registriert, dem 18 Grad kühlen 21. Mai. 1209 Jahreskarten, 21 Feriensparkarten und 414 Geldwertkarten wurden verkauft. Für den Herbst stünden vorrangig die Reparatur des Wasserrohrbruches und die damit verbundenen Arbeiten an.

»Das war ein ganz durchschnittliches Jahr«, meinte Manfred Starz zur Saison im Gemündener Freibad Saale-Insel. Gezählt wurden 38 357 Badegäste von Mai bis Oktober. Im Jahr davor waren es circa 10 000 mehr, 2017 rund 3500 weniger.

Der besucherstärkste Tag war der 30. Juni mit 1566 Badegästen. Dieser Tag war mit 35 Grad laut Starz auch der wärmste. Nur drei Besucher kamen am 21. Mai bei 14 Grad ins Freibad. Im Herbst und Winter stünden »Kleinigkeiten« wie das Auswechseln von Duschwänden im Freibad Saale-Insel an.

Baustelle in Lohrhaupten

15 000 Besucher sind für das Freibad in Lohrhaupten nach den Worten von Schwimmmeister Stefan Vogel ein »guter Schnitt«. Im vorigen Jahr seien circa 18 000 Badegäste gezählt worden. Normalerweise kämen pro Saison 13 000 bis 15 000 Leute. Am besucherstärksten Tag waren rund 700 Badegäste da, am schwächsten etwa 20. Auf die kleine Gruppe der Stammgäste, die jeden Tag kämen, könne er sich verlassen, so Vogel. Wegen des früheren Schulbeginns in Hessen war die Saison bereits am 5. September zu Ende.

Mittlerweile ist das Freibad Lohrhaupten laut Vogel eine Großbaustelle. Die Verrohrungen und Anschlüsse zu den sanitären Einrichtungen würden erneuert. Auf dem Programm stünden auch noch die Toiletten, aber die Ausschreibung sei noch nicht erfolgt. Zum Saisonstart war das neue Planschbecken in Betrieb genommen worden.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!