Schüler bieten Pop, Klassik und »Hey, Hey Wickie«

Sommerkonzert: Musikschule Lohr bietet seinen Zuhörern an diesem Mittwoch, 19. Juli, ein vielfältiges Programm

Lohr a.Main
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Trommelwirbel: Diesen Mittwoch bietet die Lohrer Musikschule in der Alten Turnhalle ein Sommerkonzert, bei dem der Eintritt frei ist.
Foto: Ernst Huber
Die Sing- und Mu­sik­schu­le Lohr ver­an­stal­tet die­sen Mitt­woch, 19. Ju­li, um 19 Uhr in der Al­ten Turn­hal­le ihr Som­mer­kon­zert. Da­bei prä­sen­tie­ren sich die Mu­sik­schü­ler dem Pu­b­li­kum zum Schul­jah­res­ab­schluss mit ei­nem Pro­gramm aus Klas­sik und Pop. Der Ein­tritt zu der et­wa 90-mi­nü­ti­gen Ver­an­stal­tung ist frei.
Eröffnet wird der Konzertabend von den »Flotten Zupfern« mit drei Sätzen aus den »Traumbildern« von Rainer Vollmann. Gitarrist Alexander Esgen spielt »Prelude Nr. 5« des brasilianischen Komponisten Heitor Villa-Lobos.
Klavierwerke dominieren Abend
Klavierwerke aus Klassik und Moderne dominieren den Konzertabend: Adrian Lauerbach interpretiert Stücke der Eifler Komponistin Margret Feils. Philipp Merz, Lina Hartmann und Fani Sapouridou spielen Stücke von Beethoven, Einaudi und Satie.
Eva Nätscher hat sich für ihren Auftritt den Popsong »Skinny love« von Justin Vernon ausgesucht und Jörg Bieberstein weckt mit dem Lied »Hey, hey Wickie« Kindheitserinnerungen.
Auch die Gesangsstücke kommen am Veranstaltungsabend nicht zu kurz: Isabel Lang präsentiert ihren Zuhörern zusammen mit Daniel Herzig am Klavier populäre Musicalmelodien: »Anthem« aus Chess, dem ersten Musical der ABBA-Gründer Björn Ulvaus und Benny Andersson und »Völlig ohne Fehler« aus Disneys Mary Poppins.
Canan Kurban singt, ebenfalls instrumental von Daniel Herzig begleitet, den Popsong »Wherever you will go« - größter Hit der amerikanischen Band The Calling.
Laut und fröhlich als Schlagzeugduo wird Max Baumer zusammen mit seinem Lehrer Peter Wirth auf zwei Drumsets zu hören sein. Nach dem Tag der offenen Tür ist die Harfinistin Schona Mihalys-Marquardt zum zweiten Mal bei einer Musikschulveranstaltung dabei. Sie gibt eine Kostprobe der keltischen Harfenmusik.
Ihre Beiträge haben die Schüler unter der Leitung von Michael Albert, Petra Breitenbach, Birgit Genzel, Daniel Herzig, Alfons Meusert, Susanne Nickel und Peter Wirth vorbereitet.
Vor Konzertbeginn und während der Pause besteht die Möglichkeit, im Noten- und Schallplattenflohmarkt zu stöbern und Schnäppchen zu erwerben. Boris Dauber
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!