Rund 100 Stauden ausgepflanzt

MAIN-SPESSART
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Chris­ti­an Sa­lo­mon, Ge­biets­be­t­reu­er für Grün­land im Na­tur­park Spess­art, hat An­fang April mit dem Rech­ten­ba­cher Land­wirt Do­mi­nic Herteux und Na­tur­park-Ran­ger Fe­lix Küh­ne rund 100 Stau­den der Ar­ni­ka und der Ku­ge­li­gen Teu­fels­kral­le aus­gepflanzt. Dar­über be­rich­tet der Ve­r­ein Na­tur­park Spess­art in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung.

Die Arnika-Pflanzen hatte Herteux, der Eigentümer der Flächen, zwei Jahre lang herangezogen. Die Samen stammten von spessarteigenen Wildvorkommen. Das Gleiche gilt für die Stauden der Kugeligen Teufelskralle, die der Botanische Garten Würzburg angezogen hatte.

Nun kamen Arnika und Teufelskralle zurück auf die Spessartwiesen, genauer gesagt auf die Weikertswiese und ins Hafenlohrtal. Laut Salomon gibt es von diesen Pflanzenarten im Spessart nur jeweils ein größeres, überlebensfähiges Vorkommen. »Der Rest sind«, sagt er, »nur noch zerstreute Kleinstvorkommen«, deren Wiederaufbau dringend durch Auspflanzungen und Aussaaten unterstützt werden müsse. Insgesamt wurden laut der Mitteilung bereits etwa 700 Arnika-Pflanzen ausgepflanzt. Vermehrungsversuche laufen auch für den Haarstrang-Wasserfenchel und die Orchidee Herbstdrehwurz.

Dominic Herteux engagiert sich seit Jahren für den Naturschutz auf der Weikertswiese und arbeitet bei der Wiederherstellung und Pflege artenreicher Wiesenbereiche mit, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!