Wird aus Wonnemar wieder Maradies ?

Nach langem Streit mit Betreibergesellschaft, der in Schiedsgerichtsverfahren endete, geht das Freizeitbad wieder an die Stadt zurück

Marktheidenfeld
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Nach­dem die Stadt Markt­hei­den­feld durch ei­nen Schieds­spruch ihr Schwimm­bad zu­rück­be­kommt, macht sie sich Ge­dan­ken, wie das Bad künf­tig ge­führt wird. Mög­lich wä­re, dass die für den Not­be­trieb ge­grün­de­te städ­ti­sche Be­t­rei­ber­ge­sell­schaft das Bad über­nimmt. Oder es wird rein städ­tisch ge­führt.

Die dritte Möglichkeit wäre, wieder einen Betreiber zu suchen, dem das Bad verpachtet wird. Allerdings ist Bürgermeister Thomas Stamm skeptisch: »Nach den Erfahrungen, die wir gemacht haben, kommt das wahrscheinlich nicht in Frage«, sagte er am Freitag in einem Pressegespräch.

Auch die Namensfrage muss geklärt werden. Kann oder soll das Bad noch Wonnemar heißen? Stamm glaubt, dass das nicht möglich ist, da der Name rechtlich geschützt sei und zur Unternehmensgruppe Interspa gehöre.

»Dann brauchen wir einen neuen Namen«, sagt er und glaubt, dass die Marktheidenfelder kein Problem damit haben, wenn das Wonnemar wieder zum »Maradies« wird. Unter diesem Namen war 1976 das Hallenbad eröffnet worden, das später erweitert und saniert wurde. »Aber wir werden die Bevölkerung fragen«, sagte Stamm am Freitag.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!